Ermittlungen wegen Kinderpornografie: SEK-Einsatz in Düsseldorf

Ein Polizeifahrzeug mit Blaulicht

Ermittlungen wegen Kinderpornografie: SEK-Einsatz in Düsseldorf

Die Polizei hat in Düsseldorf-Hassels einen 44-Jährigen festgenommen und seine Wohnung durchsucht. Er steht im Verdacht, kinderpornografisches Material zu besitzen und zu vertreiben.

Nach bisherigen Ermittlungen handelt es sich laut Polizei nicht um ein Netzwerk, sondern um einen Einzeltäter. Allerdings soll der 44-Jährige, der in Düsseldorf-Hassels in familiären Verhältnissen leben soll, nicht zum ersten Mal im Zusammenhang mit kinderpornografischem Material aufgefallen sein.

Laut Polizei war der Mann schon einmal verurteilt worden und soll deshalb auch schon im Gefängnis gesessen haben.

Schwere Vorwürfe

Der aktuelle Vorwurf lautet: Erwerb, Besitz und Verbreitung von kinderpornografischem Material. Nach umfangreichen Ermittlungen habe die Staatsanwaltschaft einen Durchsuchungsbeschluss gegen den Mann erwirken können, heißt es in einer gemeinsamen Presseerklärung der Staatsanwaltschaft und der Polizei Düsseldorf.

SEK-Einsatz am Morgen

Polizei und SEK überraschten den Mann in den frühen Morgenstunden. Eine Spezialeinheit öffnete die Tür, anschließend durchsuchten die Beamten die Wohnung und stellten Datenträger sicher - darunter Computer und Handys. Diese muss die Polizei jetzt auswerten.

Das Kriminalkommissariat 12 der Düsseldorfer Polizei ist auf Ermittlungen im Zusammenhang mit Kinderpornografie spezialisiert. Die Experten gehen unter anderem Hinweisen aus anderen Verfahren und von Providern nach.

Opferschutz oder Datenschutz? Ermittlungen zu Kinderpornographie im Internet Aktuelle Stunde 19.06.2020 04:08 Min. Verfügbar bis 19.06.2021 WDR Von Andreas Hodapp

Stand: 25.11.2020, 18:51