Wuppertaler wollen keine Seilbahn

Wuppertaler wollen keine Seilbahn

  • Knapp 62 Prozent gegen Seilbahn
  • Hohe Beteiligung trotz Briefwahl-Verfahren
  • Ende von vier Jahren Seilbahnstreit

Seit 2014 wurde in Wuppertal über den Bau einer Seilbahn diskutiert, am späten Sonntagabend (26.05.2019) stand fest: Es wird in Wuppertal keine Seilbahn geben. 61,59 Prozent der Teilnehmer einer Bürgerbefragung stimmten nach WDR-Informationen gegen das 82 Millionen Euro teure Nahverkehrs-Projekt. In fast allen Stimmbezirken wurde der Bau mehrheitlich abgelehnt. Die Stimmen wurden parallel zur Europawahl ausgezählt.

Abstimmung ist rechtlich nicht bindend

"Das Thema Seilbahn ist erledigt", sagte Oberbürgermeister Andreas Mucke (SPD) am Montag (27.05.2019). Das Resultat der Befragung hat zwar keine bindende Wirkung. Jedoch hatten die Politiker zuvor erklärt, sie wollten das Ergebnis respektieren und sich dem Bürgervotum anschließen.

Gondeln: Staufrei durch die Stadt?

WDR 5 Morgenecho - Westblick am Morgen 29.03.2019 03:34 Min. Verfügbar bis 28.03.2020 WDR 5 Von Karin Bensch

Download

Verbindung zur Universität

Die geplante 2.800 Meter lange Seilbahn sollte unter anderem die Verbindung zwischen der Stadt im Tal und der höher am Hang gelegenen Universität verbessern. Der Linienweg sollte auch private Grundstücke überqueren. In der Stadt sollte das Projekt eine Reihe von Verkehrsproblemen lösen.

Hohe Beteiligung trotz Briefwahl-Verfahren

Unihalle

Wahlhelfer in der Unihalle bereiten die Auszählung vor.

An der Abstimmung haben sich mehr als 135.000 Wuppertaler Wahlberechtigte beteiligt, obwohl die Stimmabgabe nur per Briefwahl möglich war. Für die 550 Wahlhelfer in der Wuppertaler Unihalle eine Herausforderung. Denn vor der Auszählung mussten zunächst sämtliche Stimmzettelumschläge und Wahlscheine aus den gelben Briefumschlägen geholt werden. Die Beteiligung lag bei 50 Prozent.

Ende von vier Jahren Seilbahn-Streit

Bürgerinitiative Seilbahnfreies Wuppertal

Die Bürgerinitiative "Seilbahnfreies Wuppertal" feiert das Ergebnis.

Mit der Abstimmung geht ein vier Jahre andauernder Streit zu Ende. Im Mai 2015 veröffentlichten die Wuppertaler Stadtwerke ihre Machbarkeitsstudie mit dem Ergebnis, die Seilbahn sei technisch und finanziell realisierbar. Nur wenig später formierten sich Gegner des Projektes.

Auf Einladung der Stadt haben sich Ende 2016 zufällig ausgesuchte Bürger vier Tage lang mit dem Für und Wider einer Seilbahn auseinandergesetzt. Das Ergebnis damals: 37:10 Stimmen dafür, die Planungen fortzusetzen.

Dass die Bürger die Seilbahn nun mehrheitlich ablehnten, sei für die "Bürgerinitiative Seilbahnfreies Wuppertal“ keine große Überraschung, sagte deren Vorsitzender Antonino Zeidler. Er habe mit einem Ergebnis in dieser Größenordnung gerechnet.

Ist das Schicksal der Wuppertaler Seilbahn entschieden? Lokalzeit Bergisches Land 27.05.2019 Verfügbar bis 27.05.2020 WDR Von Rüdiger Knössl

WDR Stadtgespräch: Braucht Wuppertal eine Seilbahn? Lokalzeit Bergisches Land 30.04.2019 03:04 Min. Verfügbar bis 30.04.2020 WDR Von Rüdiger Knössl

Stand: 27.05.2019, 16:22