Jülich: Feuerwehrauto und Rübentransporter prallen zusammen

Das stark beschädigte Feuerwehrfahrzeug nach dem Unfall

Jülich: Feuerwehrauto und Rübentransporter prallen zusammen

Bei einem Verkehrsunfall mit einem Feuerwehrfahrzeug und einem Rübentransporter sind neun Menschen verletzt worden. Das Feuerwehrauto war auf dem Weg zu einem Einsatz.

Die Rettungskräfte waren nach Polizeiangaben mit Blaulicht und Martinshorn zu einem brennenden Haus im Stadtteil Stetternich unterwegs. Nachbarn hatten die Flammen in dem Einfamilienhauses entdeckt.

Neun Menschen verletzt

Bei der Fahrt zur Einsatzstelle stieß das Löschfahrzeug auf einer Kreuzung mit einem voll beladenen Rübentransporter zusammen. Durch die Wucht des Aufpralls schleuderte der LKW zunächst in ein anderes Auto und dann in das Schaufenster eines Sonnenstudios. Dabei wurde das Gebäude schwer beschädigt. Der LKW-Fahrer, sein Begleiter und die sieben Feuerwehrleute aus dem Einsatzfahrzeug wurden verletzt.

Der beschädigte Rübnentransporter nach dem Unfall.

Nach dem Zusammenstoß schleuderte der Rübentransporter erst in ein anderes Auto und dann in das Schaufenster eines Sonnenstudios.

Menschen, die sich zum Zeitpunkt des Unfalls in dem Sonnenstudio aufhielten, blieben unverletzt. Das Gebäude wurde allerdings stark beschädigt und musste vom Technischen Hilfswerk gesichert werden.

Frau kam im brennenden Haus ums Leben

Feuerwehrleute versuchen das brennende Haus in Stetternich zu löschen

Beim Eintreffen der Feuerwehr brannte das Haus in voller Ausdehnung. Ein Vordringen ins Innere sei nicht mehr möglich gewesen.

Als der Unfall passierte, waren bereits andere Rettungskräfte vor Ort, um das Feuer in dem brennenden Haus zu bekämpfen.Trotz sofort eingeleiteter Rettungsmaßnahmen konnte eine Frau nicht mehr lebend aus dem Objekt geborgen werden. Ersten Ermittlungen zu Folge handelt es sich bei der verstorbenen Person vermutlich um die 83-jährige Bewohnerin des Hauses.

Stand: 28.09.2021, 09:51