Schweinheim tritt beim Landes-Wettbewerb an

03:19 Min. Verfügbar bis 16.08.2023

„Unser Dorf hat Zukunft“ - Schweinheim tritt trotz Flut an

Stand: 16.08.2022, 15:45 Uhr

Die Flut hat in Euskirchen-Schweinheim vor einem Jahr besonders schwere Verwüstungen hinterlassen. Trotzdem treten die Schweinheimer beim Landes-Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ an.

Von Tobias Al Shomer

Fast jedes Haus im 400-Einwohner-Dorf war von der Flut betroffen. Vor knapp zwei Jahren haben sie auf Kreisebene schon die Goldmedaille beim Wettbewerb gewonnen. Diesen Erfolg wollen sie jetzt auf Landesebene wiederholen, obwohl ihr Dorf in der Zwischenzeit von der Flut an vielen Stellen zerstört wurde. Die Bewertungskommission war gerade vor Ort.

Zwei Stunden bereitet sich Anja Tranelis auf den großen Tag vor. Zusammen mit ihrem Mann Jörg lebt sie auf dem Weingartshof und der ist fest im Rundgang durchs Dorf eingeplant. Doch die Flut hat auch den Hof schwer verwüstet. Ihre Pferde konnten Anja und Jörg Tranelis damals gerade noch retten, zwei Ponys kamen sogar auf den Balkon im ersten Stock.

Noch immer traumatisiert

Ihre Ponys konnten Anja und Jörg Tranelis damals auf den Balkon retten

Die Ponys von Anja und Jörg Tranelis

Bis heute ist ihr Zuhause nicht wiederaufgebaut und ausgerechnet jetzt als Anja Tranelis die Plakate nach draußen trägt, regnet es. Eigentlich, sagt sie, sei es ja super, dass es Mal wieder regne, aber so ein mulmiges Gefühl schwinge immer mit. Sie sei nach der Flut noch immer ein wenig traumatisiert. Trotzdem stand für sie nie zur Debatte, den Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ sausen zu lassen. „Ganz ehrlich: Jetzt erst recht!“, sagt sie fast trotzig.

Eigentlich, könnte man denken, haben die Schweinheimer doch gerade größere Probleme als einen Dorf-Schönheitswettbewerb. Doch die Begeisterung ist immens. Es wirkt fast so, als wäre der Wettbewerb eine Art Therapie, die Flut zu verarbeiten. Noch immer sind im Dorf an vielen Stellen immense Schäden zu sehen. Die Prüfer bleiben oft stehen, machen ergriffen Bilder davon.

Neue Dorfgemeinschaft nach der Flut

Es geht beim Wettbewerb nicht nur um Schönheit. Die Bewerter haben Nachhaltigkeit, den Erhalt von alten Gebäuden, aber auch den Zusammenhalt im Dorf im Blick. Die Flut, sagt Anja Tranelis, habe die Schweinheimer nochmal ganz besonders zusammengeschweißt. Jeder achte auf den anderen, man unterstütze sich gegenseitig. Genug zu tun gibt es. Der Wiederaufbau wird noch lange dauern.

Beeindruckte Bewertungskommision

Die Schweinheimer haben ihren Humor nicht verloren. Während des Rundgangs begrüßt „Maria Kleingebaeck“, ein Schweinheimer Comedian, den Tross und parodiert aus dem Fenster eines abrissreifen Hauses eine alteingesessene Dorfdame. Diese Stimmung in der Mitte der Zerstörung beeindruckt die Kommission. „Der Optimismus, den Sie hier in der Dorfbevölkerung erkennen konnten, der ist schon immens und das find ich aller Ehren wert und ich glaube solche Bürger und solches bürgerschaftliche Engagement brauchen wir hier im Land. Nur so kann das Leben in den Dörfern Fortbestand haben.“, sagt der Chef des Wettbewerbs, Dr. Waldemar Gruber.

Ein Kompliment, das den Schweinheimern Hoffnung macht. Insgesamt nehmen 32 Dörfer aus NRW am Landes-Wettbewerb teil. Am 11. September will die Kommission ihr Ergebnis veröffentlichen.

Über dieses Thema haben wir am 15 August 2022 im WDR Fernsehen: Lokalzeit aus Bonn, 19:30 Uhr berichtet

Weitere Themen