Schwebefähre in Solingen kämpft gegen Hochwasserfolgen

Schwebefähre im Müngstener Brückenpark beschädigt

Schwebefähre in Solingen kämpft gegen Hochwasserfolgen

Die Schwebefähre im Müngstener Brückenpark zwischen Solingen und Remscheid war in den vergangenen Jahren ein Besuchermagnet. Das Hochwasser hat die Fähre schwer beschädigt. Jetzt laufen Planungen, das kreative Transportmittel wieder zu reparieren.

Die Schwebefähre - eine Mischung aus Seilbahn und Draisine - war bei Wanderern und Radfahrern beliebt. Mit eigener Muskelkraft konnten sie hier von Solingen nach Remscheid über die Wupper übersetzen.

Nach dem Unwetter ist das nicht mehr möglich, denn das Hochwasser hat die Schwebefähre schwer beschädigt. Das Wasser stand knapp unterhalb der Seile, die nun voll mit dem Unrat und Müll sind, die das Hochwasser angespült hat.

Hoffnung auf Neustart im Frühjahr

Schwebefähre im Müngstener Brückenpark beschädigt

Dirk Buchwald vom Arbeitskreis Brückenpark

"Durch das starke Gewicht, die Spannung und den Druck sind die Spannvorrichtungen an den Seiten hochgeschnellt und haben auch die Abdeckungen zertrümmert", erklärt Dirk Buchwald, der sich seit Jahren mit dem Arbeitskreis Brückenpark um die fahrende Touristenattraktion kümmert. Jetzt müsse zunächst alles abgebaut werden, um zu schauen, was durch das Hochwasser zerstört wurde.

Gerade für Wanderer auf dem Weg nach Schloss Burg war die Schwebefähre stets eine beliebte Abkürzung. Auch deshalb soll sie so schnell wie möglich repariert werden. Bis zum nächsten Frühjahr wird die Reparatur mindestens dauern, schätzt Dirk Buchwald.

Viele beschädigte Bauteile seien Spezialanfertigungen, die vor 15 Jahren hergestellt wurden. Der Schaden wird auf mehrere 10.000 Euro geschätzt.

Stand: 17.08.2021, 12:27