Wuppertaler Schwebebahn fällt mindestens bis Jahresende aus

Schwebebahnunfall - Staatsanwaltschaft besichtigt Strecke und Gerüst Lokalzeit2go - Bergisches Land 23.11.2018 02:49 Min. Verfügbar bis 23.11.2019 WDR Wuppertal

Wuppertaler Schwebebahn fällt mindestens bis Jahresende aus

  • Stadtwerke und Staatsanwaltschaft überprüften Schwebebahn-Strecke
  • Ursache für den Unfall am Sonntag weiterhin unklar
  • Fahrgäste werden entschädigt

Nach dem Schwebebahn-Unfall haben Stadtwerke und Staatsanwaltschaft in Wuppertal am Donnerstag (22.11.2018) die Strecke untersucht. Nach der Inspektionsfahrt ist immer noch unklar, warum die Stromschiene vom Gerüst gefallen ist.

Nach der Ursache wird noch gesucht

Nur in einem sind sich die Wuppertaler Stadtwerke sicher: Die Stromabnehmer am Schwebebahnwagen, die 2013 einen ähnlichen Vorfall verursacht hatten, seien wohl dieses Mal nicht schuld. Auch die Aufhängung der Stromschiene sei es nicht gewesen, so die Einschätzung der Stadtwerke. Sie sei stabil und werde regelmäßig gewartet.

Entschädigungen für Fahrgäste

Weil die Schwebebahn mindestens bis Ende des Jahres nicht fährt, wollen die Stadtwerke die Fahrgäste entschädigen: Wer seine Schwebebahn-Fahrkarte über die Stadtwerke-App gekauft hat, bekommt 10 Euro gutgeschrieben. Außerdem ist am verkaufsoffenen Sonntag, dem 9. Dezember, die Fahrt mit allen Bussen der Wuppertaler Stadtwerke kostenlos.

Am Sonntag (18.11.2018) waren zwischen den Schwebebahn-Stationen Varresbecker Straße und Stadion/Zoo 350 Meter Stromschiene in zwei Teilen vom Gerüst gefallen. Ein Pkw wurde getroffen, der Fahrer blieb unverletzt. Bis die Schienenteile geborgen werden können, wird es noch Tage dauern.

Nach dem Unfall der Schwebebahn Lokalzeit2go - Bergisches Land 19.11.2018 01:46 Min. Verfügbar bis 19.11.2019 WDR Wuppertal

Stand: 23.11.2018, 08:20