Schulfrei auf Nonnenwerth wegen Rhein-Rekordtief

Ein Schiff das am Rhein angelegt hat, im Hintergrund das andere Ufer.

Schulfrei auf Nonnenwerth wegen Rhein-Rekordtief

Von Henning Hübert

  • Schulfrei dank Rhein-Dürre
  • Zur Insel laufen geht auch noch nicht
  • Bald Unterricht auf dem Festland

Für die Schüler auf der Rheininsel Nonnenwerth fällt am Montag (22.10.2018) wegen des niedrigen Rheinpegels bis auf Weiteres der Unterricht aus. Die Schule wird von vielen Schülern aus Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis besucht, obwohl sie in Rheinland-Pfalz liegt. Dort sind die Herbstferien bereits zu Ende. Die meisten Schwestern des Franziskanerordens, die auf Nonnenwerth leben, haben die Insel verlassen.

Weder mit Fähre noch zu Fuß

Der Pegel Oberwinter ist heute Morgen auf nur noch acht Zentimeter gesunken. Deshalb mussten die Schulfähren von beiden Rheinseiten den Fährverkehr einstellen. Man kommt aber auch noch nicht zu Fuß auf die Insel Nonnenwerth. Dort hält ein kleines Team von Franziskanerinnen rund um den Verwaltungsdirektor die Stellung.

Schüler müssen auf dem Festland trotzdem lernen

Die Schulleitung plant zur Zeit ein Ersatzprogramm für die Woche: Ab Dienstag eine Not-Betreuung in Remagen und Bad Honnef, Hausaufgaben-Versand per Email, und für die rund 600 Gymnasiasten am Ende der Woche mal einen Klassentag auf dem Festland.

Pegelstände in NRW so niedrig wie nie

Nach monatelanger Trockenheit sinken die Pegelstände in NRW von Tag zu Tag weiter. In Emmerich erreichte der Rhein am Freitag (19.10.2018) einen Rekordtiefstwert von 16 Zentimetern.

Das Rheinufer in Köln-Deutz am Freitag bei einem Pegelstand von 77 cm

Das Rheinufer in Köln-Deutz am Freitagmittag bei einem Pegelstand von lediglich 77 Zentimetern.

Das Rheinufer in Köln-Deutz am Freitagmittag bei einem Pegelstand von lediglich 77 Zentimetern.

Ein Schiff fährt bei Köln hinter einer Sandbank über den Rhein.

Das Sürther Bootshaus, ein Restaurant und Biergarten in Köln, liegt auf dem Trockenen.

Vielerorts sind die Buhnen, die dem Ufer in der Regel vorgelagert sind und aus dem Wasser herausragen, längst Teil des Ufers.

Auch am Halterner Stausee herrscht Niedrigwasser. Boote am Segelclub Westfalen mussten mit einem Autokran geborgen werden.

Der Wasserstand der Weser sinkt ebenfalls weiter. In Minden wird am Wochenende der historische Niedrigstand erwartet.

Das große Torfmoor im Kreis Minden-Lübbecke ist der drittgrößte Rastplatz für Kraniche in Deutschland. Hier ist der Wasserpegel um 60 Zentimeter gesunken.

Stand: 22.10.2018, 15:05

Weitere Themen