Landesregierung stimmt zu: Kreis Düren schließt wieder Schulen

Symbolbild: Präsenzunterricht mit Corona-Schutzmaske

Landesregierung stimmt zu: Kreis Düren schließt wieder Schulen

Der Kreis Düren darf seinen Präsenzunterricht wieder einschränken. Es ist das erste Mal in der dritten Corona-Welle, dass die NRW-Landesregierung das einem Kreis erlaubt.

Die NRW-Landesregierung hat schnell reagiert und entschieden: Ab Montag (18.03.2021) werden die weiterführenden Schulen im Kreisgebiet bis zu den Osterferien wieder in den Distanzunterricht gehen. Das wurde am Donnerstagabend bekannt. Die Grundschulen, Förderschulen und die Abschlussklassen im bleiben im Wechselunterricht.

Landrat bedankt sich bei Landesregierung

Wolfgang Spelthahn

Landrat Wolfgang Spelthahn

"Ich freue mich sehr über die schnelle Reaktion", sagte Landrat Wolfgang Spelthahn. Der Kreis Düren hatte beim Land aufgrund der anhaltend hohen Inzidenzwerte beantragt, wieder zum Distanzunterricht zurückkehren zu können. "Das Land war dieses Mal direkt empfänglich für unsere guten Argumente", sagte der Landrat. Dafür danke ich sehr!"

Er hoffe, so der Landrat, dass die Lage nach den Ferien deutlich besser aussehe und die Schulen so schnell wie möglich wieder in den Präsenzunterricht gehen könnten.

Inzidenzwerte weiter hoch

Der Kreis Düren hatte am Donnerstag bereits den zweiten Antrag in diesem Monat beim Land gestellt, den Präsenzunterricht ausfallen zu lassen. Trotz bereits in Teilen des Kreises geltenden verschärften Regelungen liege die Inzidenz seit mehr als drei Wochen bei etwa 130 und im Stadtgebiet aktuell jenseits der 200.

Ausbreitung der britischen Virus-Mutante

Der Kreis Düren hatte wegen der Werte strengere Schutzregeln wie Maskenpflicht und Verweilverbot in den Parks erlassen. Mittlerweile sind an 20 Schulen im Kreisgebiet Schüler an Corona erkrankt, auch in Kitas gibt es Fälle. Die gefährliche britische Virus-Mutante macht bereits drei Viertel aller Neu-Ansteckungen im Kreis aus. Die Schulschließungen sollen nun helfen, die Infektionsketten zu brechen.

Wie auch der Oberbergische Kreis hatte der Kreis Düren bereits vor der Rückkehr der Schüler weiterführender Schulen in ein Wechselmodell aus Präsenz- und Distanzunterricht seit Montag vergeblich beantragt, die Öffnung bis nach den Osterferien auszusetzen. Weitere Vorstöße aus Dortmund und Duisburg in dieser Woche, Schulen wieder dicht zu machen, schmetterte das Land zunächst ab.

Stand: 19.03.2021, 11:31