Prozess in Düsseldorf: Schülerin als Sklavenhalterin?

Prozess in Düsseldorf: Schülerin als Sklavenhalterin?

  • 21-Jährige wegen IS-Mitgliedschaft vor Gericht
  • Frau soll Sklavinnen gehalten haben
  • Schwiegereltern ebenfalls angeklagt

Seit Mittwoch (16.10.2019) steht die 21-Jährige Sarah O. aus Konstanz am Bodensee vor dem Düsseldorfer Oberlandesgericht. Die damals 15-Jährige ging in die zehnte Klasse des Alexander-von-Humboldt-Gymnasiums in Konstanz. In Syrien soll sie einen IS-Kämpfer aus Köln geheiratet und sich der Terrormiliz Islamischer Staat angeschlossen haben. Heute hat vor dem Staatsschutzsenat der Strafprozess gegen die dreifache Mutter begonnen.

Öffentlichkeit wurde vom Prozess ausgeschlossen

Mit Spannung war der Auftritt der Angeklagten erwartet worden. Sarah O. trug heute zu ihren hüftlangen brauen Locken eine schwarze Brille und einen hellgrauen Hosenanzug. Ihre Stimme bekamen die Zuschauer, darunter auch ihre Schwester, aber nicht zu hören. Sie mussten vor der Anklageverlesung den Saal verlassen.

Die Öffentlichkeit wurde aus Jugendschutzgründen für den kompletten Prozess ausgeschlossen, weil Sarah O. die meisten der angeklagten Taten als Jugendliche begangen haben soll.

Beitrag: IS-Anhängerin vor Gericht in Düsseldorf 01:42 Min. Verfügbar bis 16.10.2020

Anklage lautet auf Menschenhandel und Freiheitsberaubung

Die Anklage wirft ihr neben Mitgliedschaft in der Terrormiliz IS auch Menschenhandel und Freiheitsberaubung vor, weil sie mit ihrem Mann in Syrien drei junge jesidische Frauen gekauft und in ihren Haus als Sklavinnen gehalten haben soll.

Flucht in die Türkei und Abschiebung nach Deutschland

Außerdem soll sie laut Anklage der Bundesanwaltschaft versucht haben, neue Mitglieder für den IS zu rekrutieren. Zudem habe sie sich an Waffen ausbilden lassen und Wach- und Polizeidienste für den IS geschoben.

Als Sarah O. in die Türkei flüchtete, weil es für den IS in Syrien problematisch wurde, wurde sie von den Behörden nach Deutschland abgeschoben. Im September 2018 ist sie mit ihren drei Kindern am Flughafen Düsseldorf verhaftet worden und sitzt seither in Untersuchungshaft. Ein Gerichtssprecher teilte mit, dass sie zu den Vorwürfen bisher keine Angaben gemacht habe.

Prozess läuft noch bis Weihnachten

Bei einer Verurteilung muss Sarah O. mit einer mehrjährigen Haftstrafe rechnen. Für den Prozess sind bis kurz vor Weihnachten 18 weitere Verhandlungstage angesetzt.

Stand: 16.10.2019, 14:24