"Schönstes Schlagloch": Getrübte Sicht auf den Goldfisch

Bunt verziertes Schlagloch

"Schönstes Schlagloch": Getrübte Sicht auf den Goldfisch

  • "Schönstes Schlagloch" hat Winter in Mönchengladbach überstanden
  • Maren Dörwaldt machte aus Asphalt-Delle einen Goldfischteich
  • Farben sind durch den Winter etwas trüber geworden
  • Künstlerin will Kunst-Teich bald ausbessern

Das bunte Kunstwerk mit Kunstharzfüllung, das Künstlerin Maren Dörwaldt im Sommer 2018 aus einem grauen Loch im Asphalt machte, ist über die Wintermonate etwas trübe geworden, doch die Einzelheiten des Miniatur-Goldfischteichs lassen sich noch gut erkennen.

Bald wieder klare Sicht für den Fisch

"Der Fisch ist gut über den Winter gekommen. Er hatte genug zu fressen. Die Oberfläche des Schlaglochs hat ein bisschen gelitten unter dem Split", sagte die Künstlerin Maren Dörwaldt am Dienstag (05.03.2019) gegenüber dem WDR. "Ich werde das ausbessern und die Kratzer entfernen, sobald das Wetter stabil ist. Dann hat der Fisch wieder klare Sicht."

Heimliches Kunstwerk - plötzlich berühmt

Über das außergewöhnliche, kleine Kunstwerk war im Sommer 2018 bundesweit geschmunzelt worden, nachdem es vor allem in den sozialen Netzwerken für Aufmerksamkeit gesorgt hatte. Die Künstlerin Maren Dörwaldt hatte aus einem kleinen Straßen-Krater mit viel Liebe zum Detail ein buntes Kunstwerk gestaltet.

Projekt Sommerloch

Die Künstlerin hatte in das Schlagloch eine Fischfigur gesetzt und Kunstpflanzen herum drapiert. Sie nannte es "Projekt Sommerloch" und postete Fotos auf Instagram. In Mönchengladbach gründete sich vor Begeisterung ein "Komitee zur Rettung und Erhaltung schöner Schlaglöcher". Und so wurde aus einem in aller Heimlichkeit geschaffenen Kunstwerk eine kleine Berühmtheit. Weitere Schlaglöcher wird Maren Dörwaldt nicht bearbeiten - aber sie plant andere Projekte im öffentlichen Raum.

Stand: 05.03.2019, 12:03