Marode Straßen im Großraum Aachen - Millioneninvestitionen nötig

Schlaglöcher im Asphalt

Marode Straßen im Großraum Aachen - Millioneninvestitionen nötig

  • Straßen in Region Aachen marode
  • Beseitigung kostet Millionen
  • Verkehrssicherheit nicht gewährleistet

Schlaglöcher, Spurrillen und Abbrüche an Fahrbahnrändern erhöhen auf vielen Straßen im Großraum Aachen das Unfallrisiko. Die Beseitigung der Schäden kostet Millionen. Das sagte am Mittwoch (11.07.2018) Straßen NRW auf Anfrage des WDR.

Um die schlimmsten Schäden zu beseitigen, repariert Straßen NRW in diesem Jahr für 12 Millionen Euro Schäden an den Straßen zwischen Aachen und Düren. Weitere Millionenbeträge werden im Kreis Euskirchen und im Kreis Heinsberg verbaut.

Verkehrssicherheit nicht mehr gewährleistet

Nahaufnahme eines Schlaglochs auf einer Landstraße

Schlagloch im Asphalt

Zu den wichtigsten Bauprojekten gehören die Sanierung der Ortsdurchfahrt Binsfeld bei Düren und der Landstraße 24 bei Stolberg. Außerdem muss ein drei Kilometer langes Teilstück einer Straße bei Niederzier dringend erneuert werden. Hier sind die Schäden mittlerweile so groß, dass die Verkehrssicherheit langfristig nicht mehr gewährleistet werden kann.

Auch der vergangene Winter hatte vielerorts Schäden hinterlassen, die jetzt nach und nach abgearbeitet werden.

Stand: 11.07.2018, 16:36