Schafe gequält: 9.000 Euro Strafe für Krefelder

Schafherde von vorne

Schafe gequält: 9.000 Euro Strafe für Krefelder

  • 9000 Euro Strafe wegen Tierquälerei
  • Besitzer erschien nicht vor Gericht
  • Tierhaltungsverbot wird geprüft

Der Besitzer einer Krefelder Schafherde muss 9.000 Euro zahlen. Das Krefelder Amtsgericht erließ am Dienstag (18.12.2018) einen entsprechenden Strafbefehl gegen den 58-Jährigen wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz.

Der Mann war vor Gericht nicht erschienen. Das Veterinäramt prüft nun ein Tierhaltungsverbot gegen ihn.

Rund 100 Schafe betroffen, elf gestorben

Rund 100 Tiere des Besitzers wurden im April 2016 in einem erbärmlichen Zustand entdeckt. Die Herde sei vernachlässigt und Krankheiten nicht behandelt worden, führte die Staatsanwaltschaft aus.

Mehr als 80 Tiere hätten an einer Hautkrankheit gelitten, 50 Tiere seien von einer Viruskrankheit befallen gewesen. Zudem seien elf Schafe an den Folgen der Vernachlässigung gestorben. Die Entscheidung ist noch nicht rechtskräftig.

Stand: 18.12.2018, 12:40

Weitere Themen