Bonn verklagt VW auf Schadenersatz

Bonn verklagt VW auf Schadenersatz

Von Märte Burmeister

  • Stadt fordert Kaufpreis zurück
  • Klage beim Landgericht Bonn
  • Nach Urteilen steht Käufern Schadenersatz zu

Bonn fordert von der Volkswagen AG fast 700.000 Euro Schadenersatz. Das hat die Stadt am Donnerstag (27.12.2018) mitgeteilt. Bei der Forderung geht es vor allem um den Kaufpreis für die 27 VW-Diesel, die die Stadt in den Jahren 2013 und 2014 erworben hat. Im Jahr darauf kam heraus, dass die Motoren mit einer Manipulationssoftware versehen waren.

Keine außergerichtliche Einigung

Nun möchte die Stadt das Geld für die Fahrzeuge zurück haben. Da sie sich nicht außergerichtlich mit VW einigen konnte, hat sie Mitte Dezember beim Landgericht Bonn Klage erhoben.

Viele Urteile zugunsten der Käufer

In der Rechtsprechung gibt es mittlerweile viele Urteile, nach denen Käufern von Fahrzeugen mit Manipulationssoftware Schadenersatzansprüche zustehen – auch nach der Nachrüstung. Die Käufer können die Rückabwicklung des Kaufvertrages verlangen und geben im Gegenzug ihre Fahrzeuge an VW zurück.

Diesel-Fahrverbot in Bonn: "Industrie muss entschädigen"

WDR 5 Morgenecho - Interview 09.11.2018 06:26 Min. Verfügbar bis 09.11.2019 WDR 5

Download

Stand: 27.12.2018, 14:43