Wuppertal: Countdown für Engels-Haus-Sanierung

Countdown Engels-Haus 02:39 Min. Verfügbar bis 28.11.2020

Wuppertal: Countdown für Engels-Haus-Sanierung

Von Timo Spicker

  • Fertigstellung pünktlich zum 200. Geburtstag geplant
  • Vier Millionen Euro für die Komplett-Sanierung
  • Arbeiten im Inneren mit immer neuen Überraschungen

Wer das Wuppertaler Engels-Haus als Museum kennt und momentan durch die Baustellentür tritt, den trifft der Schlag. Das Parkett ist weg, die Tapeten auch. Baustellenlampen liegen auf dem Boden und Arbeiter legen teilweise die alten Fachwerk-Konstruktion aus Lehm und Stroh frei. Die Stadt hat am Donnerstag (28.11.19), am 199. Geburtstag von Friedrich Engels, zu einer Baustellenführung eingeladen.

Außen fertig, Innen viel zu tun

Engels-Statue vorne, Engels-Haus hinten

Pünktlich zum 200. Geburtstag von Friedrich Engels soll alles fertig sein.

Außen ist das Engels-Haus schon fertig. Das Dach ist neu, die Fassade auch. Die Restaurierungsarbeiten konzentrieren sich nun auf das Innere des großbürgerlichen Fachwerkhauses im Stil des bergischen Spätbarocks. Dass in einem Jahr alle Arbeiten abgeschlossen sein sollen, ist für den Laien nur schwer vorstellbar. Die Projektleiterin vom städtischen Gebäudemanagement ist aber absolut zuversichtlich. Man liege gut im Zeitplan.

Alte Tapeten kommen zum Vorschein

Bei der Sanierung erleben die Fachleute immer wieder Überraschungen. Im Kaminzimmer etwa kamen alte Tapeten zum Vorschein, von denen vorher niemand etwas wusste. Für die Sanierung beschäftigt die Stadt ausschließlich Handwerker und Restauratoren, die traditionelle Handwerkstechniken beherrschen, zum Beispiel die Rekonstruktion des Fachwerks mit Holzzapfen.

So läuft die Sanierung des Engels-Haus

Damit es pünktlich zum 200. Geburtstag von Friedrich Engels im November 2020 wieder "glänzt", wird das Engels-Haus in Wuppertal-Barmen sarniert. Am Donnerstag (28.11.2019) wurde zu einer Baustellenführung eingeladen.

Große, helle Halle ohne Tapeten und Böden

So sieht es momentan in der Empfangshalle - oder dem, was davon noch zu sehen ist - aus.

So sieht es momentan in der Empfangshalle - oder dem, was davon noch zu sehen ist - aus.

Keine Böden, keine Tapeten - die Sanierung läuft.

Außen ist sie schon abgeschlossen: Das Dach und die Fassade wurden erneuert.

Pünktlich zum 200. Geburtstag von Friedrich Engels im November 2020 soll alles fertig sein.

Noch eine Baustelle, bald wieder Ausstellungsraum.

Der Gewölbekeller soll wieder Veranstaltungsort werden.

Im Ganzen Haus werden die Wände saniert.

Dabei kommen zum Teil auch noch alte Tapeten zum Vorschein.

... So wie viele erhaltenswerte Details.

Engelshaus ist Wuppertaler Aushängeschild

Das hat natürlich seinen Preis. Die Komplett-Sanierung des Engels-Hauses schlägt mit knapp vier Millionen Euro zu Buche. Das Geld sei jedoch gut angelegt, ist Wuppertals Kulturdezernent Matthias Nocke überzeugt. „Hier ist die Wiege der Industrialisierung auf dem europäischen Kontinent“, so Nocke. „Wer verstehen will, was damals abging, der muss nach Wuppertal-Barmen kommen.

Stand: 28.11.2019, 17:02

Weitere Themen