Sanierung der maroden Mülheimer Brücke dauert länger

Sanierungsarbeiten an der Mülheimer Brücke

Sanierung der maroden Mülheimer Brücke dauert länger

  • Mülheimer Brücke maroder als gedacht
  • Sanierung dauert zwei Jahre länger
  • Arbeiten verteuern sich

Zahlreiche zusätzliche Mängel verzögern die Sanierungsarbeiten an der Mülheimer Brücke um mindestens zwei Jahre. Sie soll nun erst im Jahr 2025 fertig werden. Arbeiter haben stärkere Rostschäden an der Brücke festgestellt, als zunächst vermutet. Außerdem seien in den Brückenpylonen Asbest und krebserregende Metalle entdeckt worden. Die Stadt hat die zuständigen politischen Gremien jetzt schriftlich über die Verzögerungen informiert.

Auch höhere Kosten?

Durch die Mehrarbeit gerät der Sanierungsfahrplan ins Stocken. Eine für das kommende Jahr geplante 19-wöchige Unterbrechung der KVB-Linien 13 und 18 muss auf 2023 verschoben werden. Auch die veranschlagten Sanierungskosten von 188 Millionen Euro werden wohl nicht gehalten werden können.

Weiterhin für Fahrzeuge über 3,5 Tonnen gesperrt

Die Mülheimer Brücke stammt aus dem Jahr 1951. Wegen der großen Schäden ist sie für Fahrzeuge mit mehr als 3,5 Tonnen Gewicht gesperrt. Die Sanierungsarbeiten haben im vergangenen Jahr begonnen. Die Verzögerung hat möglicherweise auch Folgen für andere Brückensanierungen in Köln.

Stand: 19.05.2020, 09:06

Weitere Themen