Erste Sanierungserfolge in Köln-Chorweiler

Die ersten Häuser in Chorweiler haben schon sanierte Fassaden

Erste Sanierungserfolge in Köln-Chorweiler

Von Jens Gleisberg

Bei der Sanierung einer Hochhaussiedlung im Stadtteil Chorweiler sind erstmals die neuen Fassaden zu sehen. Der Wohnungsbaukonzern GAG saniert dort mehrere Häuser mit insgesamt 1200 Wohnungen.

Etwa 4000 Menschen leben in der Hochhaussiedlung, die in den 1970er Jahren entstanden ist. Durch die alten Fenster zog es, ständig sammelte sich Kondenswasser auf den Fensterbrettern. Und die Fassaden der Häuser gammelten vor sich hin.

Unansehnliche Waschbetonelemente und an den Hauseingängen verblichene Farbanstriche: Kein schönes Umfeld für die Bewohner. Die Siedlung verkam immer mehr.

Die Hochhäuser, die saniert werden, sind farblich in einer Luftkarte markiert

Die Hochhäuser, die saniert werden, sind farblich in einer Luftkarte markiert

2005 ging der Vorbesitzer pleite, die Häuser wurden zwangsverwaltet. Vor sechs Jahren übernahm dann die GAG die Häuser. Dagegen haben Aktionäre der Aktiengesellschaft, die mehrheitlich der Stadt gehört, Klage eingereicht. Sie argumentieren, dass die GAG durch den Kauf Verluste macht. Ende des Jahres soll über die Klage entschieden werden.

Geld vom Land und der Stadt

Das Geld für die Sanierung stammt von der öffentlichen Hand. Etwa 150 Millionen Euro werden dort insgesamt verbaut. Der Großteil stammt vom Land, es ist die größte Einzelsumme die einer Wohnungsbaugesellschaft jemals für eine Sanierung zur Verfügung gestellt wurde.

Möglich wurde das erst, nachdem ein Landesgesetz zur Förderung der energetischen Sanierung geändert wurde. Die Häuser bekommen wärmedämmende Fassaden, neue Fenster, Bäder und Heizungen. Die gesamten Bauarbeiten werden voraussichtlich erst in fünf Jahren beendet sein.

Stand: 20.10.2021, 12:28

Weitere Themen