Stadt Aachen will mit Tempo 30 starten

Ein Tempo-30 Schild in der Nahaufnahmen darunter ein gelbes Auto, das auf der Straße fährt

Stadt Aachen will mit Tempo 30 starten

In Aachen wird voraussichtlich im November 2019 die Einführung von Tempo 30 innerhalb des Alleenrings umgesetzt. Dadurch soll die Luft in der Innenstadt sauberer werden.

Außer Tempo-30-Schildern sollen auch Displays am Straßenrand installiert werden. Sie sollen Autofahrern zusätzlich signalisieren, dass sie langsam fahren müssen. Ordnungskräfte werden laut Aachener Stadtverwaltung die Einhaltung der Geschwindigkeit kontrollieren.

Asphalt soll Schadstoffe mindern

Als weitere Sofortmaßnahme für bessere Luft wird auf einem Teilstück des Adalbertsteinwegs, einer Hauptverkehrsachse, schadstoffmindernder Asphalt eingebaut. Dieser Asphalt soll Stickoxide aus der Luft binden und schneller abbauen. Der Abbau, so der Hersteller, erfolge durch chemische Umwandlung der ausgestoßenen Stickoxide in wasserlösliche, unschädliche Nitrate. Die sollen dann durch Niederschlag in die Kläranlage gelangen - in einer Menge, die unproblematisch sei.

Test in Aachen

Der schadstoffmindernde Asphalt ist das Ergebnis eines vom Bund geförderten Forschungsprojekts. Aachen ist das zweite Testprojekt. Wie hoch hier die Entlastung für die Umwelt ist, soll vom Landesumweltamt NRW und der Aachener Stadtverwaltung genau überprüft werden. Die Bauarbeiten dauern voraussichtlich bis Ende Oktober 2019.

Stand: 16.10.2019, 10:53