RWTH Aachen erforscht Ursachen des Salafismus

Ein Kugelschreiber liegt auf einem grünen Dokument mit schwarzer Schrift. Die Spitze deutet auf das Wort "Jihad-Salafismus".

RWTH Aachen erforscht Ursachen des Salafismus

Das Institut für katholische Theologie der RWTH Aachen will in den kommenden vier Jahren die Ursachen des Salafismus untersuchen.

Beim Salafismus handelt sich um eine fundamentalistische Strömung des Islam, die nach Meinung der teilnehmenden Forscher geprägt ist von Intoleranz gegenüber anderen Denkweisen. In dem Projekt wollen die RWTH-Wissenschaftler theologischen und soziologischen Aspekten nachgehen. Es sollen Lösungen gefunden werden, wie man dem gewaltbereiten Salafismus in Deutschland entgegenwirken kann, hieß es bei der Vorstellung des Projekts.

Differenzierung notwendig

Man müsse dabei aber unterscheiden zwischen jenen Salafisten, die sich der islamistischen Terrorszene angeschlossen haben, und jenen, die sich gegen Gewalt aussprächen, so die Mitarbeiter des Instituts für katholische Theologie. Das Forschungsprojekt wird auch vom Bund finanziell unterstützt.

Stand: 05.11.2020, 18:22