Bleibt die RWTH Aachen Exzellenz-Uni?

Hauptgebäude der RWTH Aachen

Bleibt die RWTH Aachen Exzellenz-Uni?

  • RWTH Aachen wird als erste Hochschule Deutschlands geprüft
  • 17 Universitäten und zwei Universitätsverbünde wollen Exzellenz-Unis werden
  • Entscheidung am 19. Juli 

Die RWTH Aachen wird ab Montag (28.01.2019) auf Herz und Nieren geprüft. Denn eine Delegation des Wissenschaftsrates besucht die Hochschule. Sie informiert sich über den Stand von Forschung und Lehre an der RWTH.

Es geht um den Status "Exzellenzuniversität"

Von den Empfehlungen dieser Delegation wird es abhängen, ob die Hochschule weiterhin den Titel "Exzellenzuniversität" tragen darf. Für die Leitung der RWTH praktisch eine Examenssituation. Sie ist diesmal die erste Hochschule, die beim Wettbewerb der besten deutschen Universitäten von der Delegation besucht und geprüft wird.     

Delegation aus internationalen Experten

Die Mitglieder der Delegation sind international renommierte Experten, die sich mit den Anforderungen an eine moderne Spitzen-Universität bestens auskennen. Während der so genannten "Begehung" der RWTH werden sie Konzepte prüfen und viele Fragen stellen. Zum Beispiel: Welche Leistungen hat die Hochschule in der Forschung vorzuweisen? Wie steht es um die Lehre an der RWTH? Dabei sprechen die Experten nicht nur mit Rektor Ulrich Rüdiger und den Dekanen der Fakultäten, sondern auch mit Forschern und Studenten.

Starke Konkurrenz für die RWTH

Im Rennen um den Titel "Exzellenzuniversität" sind neben der RWTH noch 16 weitere Hochschulen, darunter die Universitäten in Köln und Hamburg. Nicht alle werden Erfolg haben. Denn vorgesehen ist, dass maximal elf der Universitäten, die sich beworben haben, auch gefördert werden. Ob die RWTH zum elitären Kreis der Exzellenzuniversitäten gehören wird, entscheidet sich am 19. Juli dieses Jahres. Dann wird die Exzellenzkommission des Bundes und der Länder das Ergebnis bekannt geben.

Stand: 28.01.2019, 12:03