RWE fordert von Tagebau-Kommunen Gewerbesteuer zurück

Braunkohleabbau im Tagebau Garzweiler II durch RWE Power.

RWE fordert von Tagebau-Kommunen Gewerbesteuer zurück

Der RWE-Konzern verlangt von zahlreichen Kommunen im Rheinischen Braunkohlerevier Gewerbesteuer zurück. Der Betrag liegt im dreistelligen Millionenbereich.

Nach einer Steuerüberprüfung für die Jahre von 2004 bis 2008 wurde RWE verpflichtet, Gewerbesteuer im dreistelligen Millionenbereich nachzuzahlen. Gegen diesen Steuerbescheid hatte der Konzern Widerspruch eingelegt und jetzt Recht bekommen.

Finanzielle Belastung für kommunale Haushalte

Nun fordert RWE das Geld von den Kommunen zurück. Einige könnten dadurch in eine finanzielle Schieflage geraten. Welche Kommunen das sind, teilten die Behörden nicht mit. Diese Information fällt unter das Steuergeheimnis. Bergheim zum Beispiel hat sich aber offenbar auf die Rückzahlung vorbereitet und finanzielle Rücklagen gebildet.

Stand: 10.05.2021, 16:31