Ansturm auf Welpen: Hunde werden zur Ware

Nachfrage nach Welpen steigt wegen Corona Lokalzeit Bergisches Land 12.11.2020 05:45 Min. Verfügbar bis 12.11.2021 WDR Von Gabi van den Boom

Ansturm auf Welpen: Hunde werden zur Ware

Spontane Sehnsüchte oder Langeweile im Lockdown sind keine guten Gründe, sich einen Hund zuzulegen. Vor allem nicht, wenn dieser von dubiosen Vermittlern kommt.

Die Nachfrage nach Hunde-Welpen ist seit Beginn der Corona-Pandemie um mehr als 25 Prozent gestiegen. Das schätzt der Verband für das Deutsche Hundewesen. Bei den Züchtern im Bergischen Land zum Beispiel muss man nun teilweise bis zu drei Jahre auf den Wunschhund warten.

Kranke Welpen aus Massenproduktionen

Hunde, eingesperrt auf engstem Raum

Hunde, eingesperrt auf engstem Raum.

Das Problem: Weil manche Menschen nicht so lange warten wollen, schauen sie sich nach Alternativen um, zum Beispiel im Internet. Doch Tierärzte wie Utz Willich aus Gevelsberg warnen davor. Die Tiere stammen oft aus Massenproduktionen, seien krank und überlebten meist die ersten Wochen nicht.

Online-Handel boomt

Auch der Verband für das Deutsche Hundewesen warnt inzwischen dringend vor sogenannten Wühltischwelpen. Der Online-Handel boome wie nie zuvor. Wegen der hohen Nachfrage würden die Tiere zu Phantasiepreisen verkauft. Seit der Grenzöffnung im Juni sei die Zahl illegaler Welpen-Transporte aus Osteuropa explodiert.

Stand: 13.11.2020, 12:27

Weitere Themen