Michael Rubinstein leitet Jüdische Gemeinde Düsseldorf

Porträtfoto von Michael Rubinstein

Michael Rubinstein leitet Jüdische Gemeinde Düsseldorf

  • Michael Rubinstein wird neuer Verwaltungsdirektor
  • Er tritt Nachfolge von Michael Szentei-Heise an
  • Düsseldorf ist größte Jüdische Gemeinde in NRW

Ab Mittwoch (01.04.2020) ist Michael Rubinstein der neue Verwaltungsdirektor der Jüdischen Gemeinde Düsseldorf. Er tritt damit die Nachfolge von Michael Szentei-Heise an.

Rubinstein hat konkrete Ziele

Der 47-Jährige leitet bislang den Landesverband der Jüdischen Gemeinden Nordrhein. Er ist gelernter Medienwirt und in Düsseldorf aufgewachsen.

Eines seiner Ziele sei die Weiterentwicklung der Gemeinde, sagte Rubinstein dem WDR. Dafür plant er, die Kommunikation nach innen und außen zu verbessern, um schneller auf Entwicklungen reagieren zu können. Rubinstein will außerdem politische Missstände klar benennen und zeigen, dass Juden die Region weiter als ihre Heimat sehen können.

Szentei-Heise hat in seiner Amtszeit viel erreicht

Michael Szentei-Heise war mehr als 30 Jahre an der Spitze der Jüdischen Gemeinde Düsseldorf, der größten jüdischen Gemeinde in NRW. In dieser Zeit hat er viel erreicht: Er etablierte die Gemeinde in die Düsseldorfer Stadtgesellschaft, half Tausenden Juden aus der früheren Sowjetunion bei deren Integration und gründete 2016 das erste jüdische Gymnasium in NRW.

Die zunehmenden antisemitischen Vorfälle in den vergangenen Jahren, haben Michael Szentei-Heise jedoch skeptisch werden lassen, wie lange Düsseldorf und Deutschland noch eine Heimat für Juden sein können.

Stand: 01.04.2020, 05:59