Bonner Rosenmontagszug wieder mit mehr Pferden

Bonner Rosenmontagszug wieder mit mehr Pferden

Beim Bonner Rosenmontagszug im März werden mehr Pferde mitgehen als im vergangenen Jahr. 2018 hatte die Ehrengarde auf Pferde mit Reitern im Zug verzichtet.

Hintergrund war ein Unfall vor zwei Jahren. Zwei Pferde am Ende des Rosenmontagszuges waren durchgegangen, eines verletzte sich schwer. Dieses Jahr sind die Karnevalisten umgeschwenkt, obwohl Tierschützer weiter gegen Pferde im Karneval sind.

Kavallerie soll wieder auf Pferden dabeisein

Der Präsident der Ehrengarde will jetzt vier Reit-Pferde erlauben. Denn nur durch das Mitreiten habe die Kavallerie der Ehrengarde weiter ihre Daseinsberechtigung. Damit werden im Bonner Rosenmontagszug zusätzlich zu den Kutschpferden wieder mehr als 30 Reiter dabeisein.

Der Zugleiter des Bonner Zuges sieht keine Gefahr für die Zuschauer, denn die Reiter müssten einen Reitpass oder den Nachweis über 25 Reitstunden haben.

Warum das Gespann mit den zwei Pferden der Ehrengarde vor zwei Jahren durchging ist immer noch nicht abschließend geklärt.

Stand: 11.01.2019, 11:40