Höcke, Hanau, Sackhüpfen: Die Tilly-Wagen in Düsseldorf

Höcke, Hanau, Sackhüpfen: Die Tilly-Wagen in Düsseldorf

Die politischen Mottowagen von Wagenbauer Jacques Tilly sind das weltweit beachtete Markenzeichen des Düsseldorfer Rosenmontagszugs. Bis kurz vorm Zochstart werden sie streng geheim gehalten.

Der Wagen zur skandalösen Ministerpräsidentenwahl in Thüringen. CDU und FDP heben den Arm des völkischen thüringischen AfD-Fraktionsvorsitzenden Björn Höcke zum Hitlergruß. Auf der Armbinde steht: "Heilt Höcke". Nach einem Gerichtsurteil darf man ihn als Faschisten bezeichnen.

Rassismus als buchstäblich tödliche Waffe: Wenn aus Worten Taten werden. An der Seite des Wagens stellt Wagenbauer Jacques Tilly den Kontext zu rechtsextremen Taten her: "NSU, W. Lübcke, Halle, Hanau".

Brasiliens Präsident Bolsonaro als Klimakiller in Christus-Statuenpose: Dieser Wagen fuhr so nicht im Zoch, weil zwei Polizisten das kleine Hakenkreuz auf Bolsonaros Brust bei der Aufstellung der Wagen entdeckten und ein Foto davon an die Staatsanwaltschaft schickten. Da nicht ad hoc geklärt werden konnte, ob das Hakenkreuz unter die Kunstfreiheit fällt oder als Zeigen verfassungsfeindlicher Symbole strafbar ist, entfernte es Tilly zusammen mit dem CC vorsorglich in einem Akt der "Selbstzensur".

Es liegt ein Grauschleier über der SPD-Führung: das Partei-Chefduo Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans als farblose Gestalten.

Keine Angst vor Ansteckung: Das Carnevals-Virus dreht dem Corona-Virus eine lange Nase.

Das Rennen um den CDU-Parteivorsitz zwischen Jens Spahn, Friedrich Merz, Armin Laschet und Norbert Röttgen sehen die Düsseldorfer Narren als reines Männersackhüpfen.

Die Welt in Flammen als brennendes Känguru: Australien ist überall.

Das Facebook-Monster verbreitet Hetze, Hass und Radikalisierung – und die Justiz hängt hilflos am Schwanz des Ungeheuers.

Da boxt der Papst: Franziskus und Vorgänger Benedikt im Clinch.

Der Schottenrock mit EU-Strümpfen geht Premierminister Boris Johnson im Union Jack von der Fahne.

Klare Ansage an den Iran und die USA: "Make love, not war""macht Liebe, keinen Krieg".

Düsseldorfs Oberbürgermeister Thomas Geisel (SPD) im Superman-Kostüm zwischen aufeinander zurasenden Autos mit den Aufschriften "Proteste gegen die Umweltspur" und "Drohendes Dieselfahrverbot".

"In Deutschland läuft alles verkehrt" – es kommt immer auf die Perspektive an.

Stand: 24.02.2020, 16:45 Uhr