Rosenmontag: Düsseldorfer Karnevalisten schicken Plastiken von Tilly auf Tour

Mottowagen von Jacques Tilly: Karnevalsvirus zeigt dem Coronavirus die lange Nase

Rosenmontag: Düsseldorfer Karnevalisten schicken Plastiken von Tilly auf Tour

Der Rosenmontagszug musste aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt werden. Das Comitee Düsseldorfer Carneval fährt stattdessen Plastiken von Jacques Tilly auf verschiedenen Routen durch die Düsseldorfer
Innenstadt.

Das teilte das Comitee Düsseldorfer Carneval (CC) am Freitag in einer Pressemitteilung mit. Die Karnevalisten wollten auch in Zeiten von Corona nicht auf den Bau der international beachteten Mottowagen verzichten und ihre Tradition aufrecht erhalten.

Zeichen für Meinungsfreiheit

Das Comitee wolle "mit dieser Initiative ein Zeichen für Meinungsfreiheit auch in schwierigen Zeiten setzen", so Präsident Michael Laumen. Die Narrenfreiheit ließen sie sich nicht nehmen.

Ein Künstler sitzt in seinem Büro mit Zeichnungen im Hintergrund

Jacques Tilly in seinem Büro

Wagenbauer Jacques Tilly und sein Team haben in den vergangenen Wochen hinter verschlossenen Türen acht Entwürfe gebaut. Mit diesen werden in alter Tradition aktuelle Ereignisse und Persönlichkeiten aufs Korn genommen. Zu sehen sind die Großplastiken am Rosenmontag – dieses Mal aber nicht wie gewöhnlich im Konvoi.

Verschiedene Routen durch die Innenstadt

Damit sich keine Zuschauergruppen bilden und nicht gegen die Corona-Regeln verstoßen wird, sollen die Plastiken laut CC etwa zwei Stunden lang einzeln auf drei verschiedenen Routen auf Anhängern durch Düsseldorfer Straßen gezogen werden.

Mottowagen von Jacques Tilly mit Donald Trump zum Iran-USA-Konflikt

Mottowagen von Jacques Tilly zum Iran-USA-Konflikt

Die politischen Großplastiken aus der Werkstatt von Jacques Tilly sind seit vielen Jahren das Markenzeichen des Düsseldorfer Karnevals.

Stand: 12.02.2021, 19:12