Feiernde Karnevalisten in Düsseldorf: Der Rosenmontagszug soll erneut verschoben werden.

Düsseldorf: Rosenmontagszug nach Protest erneut verschoben

Stand: 03.12.2021, 15:24 Uhr

Der Düsseldorfer Rosenmontagszug ist erneut verschoben worden. Jetzt soll Ende Mai Karneval gefeiert werden. Grund für die erneute Verschiebung ist der Protest verschiedener Verbände.

Erst Ende November hatte das Comitee Düsseldorfer Karneval (CC) verkündet, den Rosenmontagszug wegen der steigenden Corona-Infektionszahlen auf den 8. Mai zu verschieben. Nun soll der Rosenmontagszug erneut verschoben werden - auf den 29. Mai.

Kritik unter anderem von Jüdischer Gemeinde

Zuvor hatte es Kritik an dem Termin 8. Mai gegeben, da dieser als "Tag der Befreiung" an das Ende des Zweiten Weltkriegs erinnert. Unter anderem hatte die Jüdische Gemeinde Unverständnis geäußert: Der Tag sei ein hochsensibler Gedenktag und erinnere auch an Millionen Kriegstote. So sieht es auch Oliver Ongaro vom Bündnis "Düsseldorf stellt sich quer": "Der Rosenmontagszug ist auch ein Tag, an dem geschunkelt wird, wo gefeiert wird, wo viel Alkohol fließt – ich weiß nicht, ob das so zusammenpasst."

Nun soll der Zug also am 29. Mai rollen. Auf den neuen Termin hat sich das Komitee bei einem Treffen mit den Schützen verständigt, die zum Teil am gleichen Tag ihre Feste feiern. Die Karnevalisten räumten mit der ersten Terminwahl Fehler ein, man habe schlicht nicht an den Gedenktag gedacht.

Weitere Themen