52 Bewohner in Rommerskirchener Altenheim infiziert

Ein Rollator steht im Flur eines Pflegeheims

52 Bewohner in Rommerskirchener Altenheim infiziert

Im Rommerskirchener Seniorenheim St. Elisabeth haben sich 52 Bewohner und acht Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert.

Die Zahl der Corona-Fälle in der Einrichtung hatte sich nach erneuten Testungen weiter erhöht. Sechs Bewohner mussten ins Krankenhaus verlegt werden. Nach Angaben eines Caritas-Sprechers sind bis Donnerstagabend (19.11.2020) zwei Personen in Folge der Infektion gestorben. Der erste Fall in dem Seniorenheim sei vor etwa zwei Wochen aufgetreten.

Aufnahmestopp und Vorsichtsmaßnahmen

Die Einrichtung hat laut Caritas 78 Bewohner und etwa 100 Mitarbeiter. Es gilt ein Aufnahmestopp. Besuche sind nur bei nicht infizierten Bewohnern und unter besonderen Vorsichtsmaßnahmen möglich.

Zudem sind die Bewohner und das Personal auf die einzelnen Wohnbereiche separiert. Die Pflegekräfte verwenden laut Caritas entsprechende Schutzkleidung.

Laut Rhein-Kreis-Neuss stehe das Gesundheitsamt in engem Austausch mit dem Betreiber der Einrichtung, um eine weitere Ausbreitung zu vermeiden. Der Rhein-Kreis Neuss hat laut Robert Koch Institut aktuell eine 7-Tage-Inzidenz von 137,5.

Stand: 20.11.2020, 20:53