250 Arbeitsplätze gefährdet - Röhrenwerke in Eschweiler vor dem Aus?

Rohre bei Vallourec in Düsseldorf

250 Arbeitsplätze gefährdet - Röhrenwerke in Eschweiler vor dem Aus?

  • Röhrenwerke seit Jahren in der Krise
  • Markt für Stahlrohre hart umkämpft
  • IG Metall kritisiert die Geschäftsführung

Die ESW-Röhrenwerke in Eschweiler stehen offenbar vor dem Aus. Spätestens im nächsten Jahr soll die Schließung folgen. Rund 250 Arbeitsplätze sind gefährdet.

Seit Jahren stecken die Röhrenwerke in der Krise. 2009 wurde Kurzarbeit angemeldet, vor vier Jahren drohte die Zahlungsunfähigkeit. Der Markt für Stahlrohre ist hart umkämpft, heißt es aus Fachkreisen.

Schließung trotz Standortsicherung

Das erste Walzwerk soll noch vor Weihnachten die Produktion einstellen. Darüber wurde die Belegschaft  informiert. Die Gewerkschaft IG Metall kritisiert die Geschäftsführung: Anfang des Jahres habe es noch eine Standortsicherung bis Juli 2020 gegeben und damit auch einen Kündigungsschutz. Aber – der italienische Konzern, der EWS vor drei Jahren übernommen hat – will sich aus dem Röhrengeschäft zurückziehen.

Stand: 14.11.2019, 08:04