Defektes Bauteil legte Düsseldorfer Rheinufertunnel lahm

Autos fahren in einen Tunnel ein

Defektes Bauteil legte Düsseldorfer Rheinufertunnel lahm

  • Rheinufertunnel am Morgen gesperrt
  • Ursache war technischer Defekt
  • Verkehrschaos in und um Düsseldorf

Der Rheinufertunnel in Düsseldorf war am Montagmorgen (18.03.2019) wegen eines technischen Defektes anderthalb Stunden gesperrt. Das führte zu langen Staus im Berufsverkehr rund um die Düsseldorfer Innenstadt.

Tausende Pendler im Stau

Gegen halb neun am Morgen wurde der Tunnel von der vollautomatischen Sicherheitsanlage gesperrt. Tausende Pendler standen in der Folge bis zu einer Stunde im Stau. Auch auf den Zufahrtstraßen aus dem Düsseldorfer Umland staute sich der Verkehr.

Um etwa zehn Uhr war klar, dass es sich um einen technischen Defekt an der Einfahrt Ernst-Gnoß-Straße handelte. Diese blieb zunächst gesperrt, während der Rest des Tunnels freigegeben werden konnte. Allerdings dauerte es eine Weile, bis der Verkehr wieder flüssig rollte und sich alle Staus aufgelöst hatten.

Kaputte Steuerungseinrichtung als Auslöser

Auslöser für sie Störung war offenbar ein Defekt an einem technischen Bauteil. Die betroffene Steuerungseinrichtung ist inzwischen ausgetauscht worden.

Der Rheinufertunnel ist Teil der B1 und damit eine zentrale Verkehrsader in Düsseldorf. Vor allem auch Pendler aus dem Umland müssen den Tunnel durchfahren, weil er zwei Rheinbrücken miteinander verbindet.

Staus nach gesperrtem Rheinufertunnel

Ohne Sendereihe 18.03.2019 00:16 Min. Verfügbar bis 18.03.2020 WDR Düsseldorf Von Moritz Börner

Stand: 18.03.2019, 18:20