Wegen Menschenmenge: Hundertschaft am Düsseldorfer Rheinufer im Einsatz

Überfüllte Rheinuferpromenade in Düsseldorf

Wegen Menschenmenge: Hundertschaft am Düsseldorfer Rheinufer im Einsatz

An der Düsseldorfer Rheinpromenade ist es am Mittwoch zu einem großen Einsatz von Ordnungsamt und Polizei gekommen. Auch am Osterwochenende wird die Polizei dort präsent sein.

Polizei und Ordnungsamt mussten am Mittwoch am Düsseldorfer Rheinufer einschreiten. Laut Stadt hatten sich dort "tausende Menschen" versammelt. Die Einsatzkräfte waren ab 14 Uhr bis in die Nacht im Einsatz. Über 200 Ordnungswidrigkeitsverfahren gegen Personen ohne Masken wurden eingeleitet. Auch die eigentlich gesperrte Freitreppe am Burgplatz musste geräumt werden, da einige Personen die Absperrungen beiseite geräumt hatten und sich knapp 20 Menschen dort aufhielten.

Polizei unterstützt Ordnungsamt mit Hundertschaft

Bereits am Dienstagabend waren sehr viele Menschen in der Altstadt und auf der Rheinuferpromenade unterwegs. Auf Videos in den Sozialen Netzwerken waren vor allem junge Menschen zu sehen, die teilweise in großen Gruppen dicht zusammen standen und feierten. Aufgrund dessen war die Polizei am Mittwoch mit einer Hundertschaft im Einsatz.

"Ich möchte alle Düsseldorferinnen und Düsseldorfer bitten, konsequent zu bleiben, um der weiteren Ausbreitung von Corona-Infektionen entgegen zu wirken - mit Maske und Abstand.", sagte Oberbürgermeister Stephan Keller am Gründonnerstag. "Nur gemeinsam können wir es schaffen!". Auch an den Ostertagen wollen Ordnungsamt und Polizei konsequent gegen Verstöße vorgehen. Dazu wird die Einsatzhundertschaft der Polizei weiterhin in der Düsseldorfer Innenstadt präsent sein.

Stadt verlängert Maskenpflicht

Hunderschaft löst Menschengruppen am Düsseldorfer Rheinufer auf

Die Stadt hat die Maskenflicht unterdessen bis zum 25. April verlängert. Sie war vor sechs Wochen eingeführt worden. Sie gilt im Altstadtbereich auch entlang des Rheinufers von der Dreieckswiese bis zur Rheinterrasse täglich von 10 bis 1 Uhr. Bei Verstößen wird ein Bußgeld von 50 Euro erhoben. Auch in der Innenstadt und am Hauptbahnhof gibt es weiterhin eine Maskenpflicht. Der Wert der 7-Tage-Inzidenz liegt laut Stadt bei 100,5 (Stand 01.04.21).

Stand: 01.04.2021, 20:41