Drogenschmuggel im Rheinland: Mafia-Spur führt nach Much

Symbolbild: Kokain

Drogenschmuggel im Rheinland: Mafia-Spur führt nach Much

Die Staatsanwaltschaft Köln hat eine neue Spur in einem größeren Fall von Drogenschmuggel. Es geht um fast zwei Tonnen Kokain. Die Staatsanwaltschaft ermittelt unter anderem gegen einen Gastronomen aus Pulheim. Eine neue Spur führt jetzt auf einen Reiterhof in Much.

Zwei Tierpflegerinnen des Reiterhofes sind in Haft. Sie sollen unter anderem die Kurierfahrten über Rotterdam nach England erledigt haben. Die transportierten Drogen wurden nach jetzigem Erkenntnisstand hinter einer verborgenen Tür auf einem Pferdeanhänger versteckt.

Weiterhin ist laut Staatsanwaltschaft unklar, ob der Drogenring, dem insgesamt zwanzig Personen angehören sollen, Bezug zur italienischen organisierten Kriminalität hat. Bei einer großangelegten Razzia vor zwei Wochen hatte die Staatsanwaltschaft europaweit Durchsuchungen durchgeführt und unter anderem den Gastronomen aus Pulheim festgenommen.

Internationale Razzia gegen die Mafia

WDR 2 05.12.2018 03:34 Min. Verfügbar bis 05.12.2019 WDR 2

Download

Stand: 19.12.2018, 13:59