Chaos bei der Rheinbahn: Risse an 49 Zügen

Rheinbahn U79

Chaos bei der Rheinbahn: Risse an 49 Zügen

  • Risse an 49 Düsseldorfer Stadtbahnen entdeckt
  • Eine Bahn aus dem Verkehr genommen
  • Bereits seit Tagen Chaos bei der Rheinbahn

An 49 Zügen der Rheinbahnen wurden bei Kontrollen Risse entdeckt. Das teilte das Unternehmen am Mittwoch (10.10.2018) mit. Eine Bahn mit einem 11 Zentimeter langen Riss wurde vorerst aus dem Verkehr genommen.

Bei 36 Bahnen des Typs B80 sind diese Risse kleiner als zwei Zentimeter, an elf Bahnen sind die bis zu sieben Zentimeter lang. Ein Zug mit einem sieben Zentimeter langem Riss wird nun überwacht, bleibt aber im Einsatz. Die Risse befinden sich in der Seitenwand der Wagen neben den Türen und sind wahrscheinlich durch Materialermüdung entstanden.

Chaos bei der Rheinbahn

Ein Riss an der Seitenwand einer Straßenbahn

Ein Riss an einem Zug der Düsseldorfer Rheinbahn

Bereits in den vergangenen Tagen hatte das Chaos bei der Rheinbahn für Schlagzeilen gesorgt. So ist ein neuer Stadtbahn-Prototyp zu breit für einige Duisburger U-Bahnhöfe – eine Bahn blieb bei einer Testfahrt stecken.

Gesperrte Aufzüge sorgen für Verwirrung

Ab diesem Freitag saniert die Rheinbahn außerdem Aufzüge zu den U-Bahnen am Düsseldorfer Hauptbahnhof. Die Bauarbeiten dauern bis Ende Januar an. Damit Fahrgäste, die auf die Aufzüge angewiesen sind, trotzdem an ihr Ziel kommen, hat die Rheinbahn einen Vorschlag, der für Verwirrung sorgt.

Fahrgäste sollen zunächst den Aufzug zu einem anderen Gleis nutzen und von dort eine Haltestelle mit der U-Bahn fahren. Dort können sie den Aufzug nehmen, um dann wieder zurück zum Hauptbahnhof zu fahren und so auf dem gewünschten Gleis oder einem Gleis mit funktionierendem Aufzug anzukommen.

Stand: 11.10.2018, 12:58