Düsseldorf: Stadt baut Rhein-Radweg für eine Million Euro aus

Eine Grafik der Stadt zeigt die Planungen: Der Radweg soll 2,5 Meter breit und in beide Richtungen befahrbar sein.

Düsseldorf: Stadt baut Rhein-Radweg für eine Million Euro aus

Die Stadt hat Pläne zum Radwegeausbau am Joseph-Beuys-Ufer veröffentlicht. Für mehr als eine Million Euro soll ab Mitte August der Ausbau starten.

Düsseldorf und Radwege - das passt oft nicht gut zusammen. Im vergangenen Sommer war mit dem Pop-up-Radweg ein Experiment der Stadt zur Verkehrswende am Rheinufer unter Kritik von Auto- und Radfahrern zu Ende gegangen. Nun bringt die Stadt mit einem permanenten Abschnitt für den Rhein-Radweg ein neues Projekt an den Start. Rund vier Monate später als geplant hat die Stadt Düsseldorf ihre Pläne vorgestellt.

Der Radweg aus der Perspektive der Autofahrer.

So soll der Radweg aussehen: 2,5 Meter breit und in beide Richtungen befahrbar.

Demnach soll am Joseph-Beuys-Ufer ab Mitte August ein 2,5 Meter breiter, roter Radweg entstehen. Das Joseph-Beuys-Ufer ist Teil des Nord-Süd-Radweges entlang des Rheins. Eine viel befahrene Strecke, an der von einer Dauerzählstelle 2020 mehr als 1,2 Millionen Radfahrer gezählt wurden.

Eine Fahrspur weniger für Autofahrer

"Durch den Ausbau wird vor allem den Fußgänger- und Fahrradverkehr entzerrt", sagt ein Sprecher der Stadt. Der Radweg entsteht dabei zwischen der Fritz-Roeber-Straße und der Oederallee aus einer Fahrbahn der Straße. Die verbleibenden Spuren werden dadurch neu geordnet. "Die Leistungsfähigkeit" der Straße für Autos bleibe dabei erhalten, schreibt die Stadt auf ihrer Webseite.

Eigentlich sollte das Bauprojekt schon im vergangenen April starten. Grund für die Verzögerungen seien aber nicht Probleme bei der Planung, sondern die schwierige Auftragsvergabe, sagt ein Stadtsprecher. Für die Arbeiten hat die Stadt knapp über eine Million Euro eingeplant.

Stand: 06.07.2021, 14:43

Weitere Themen