Wege aus der Pendlerhölle    

Wege aus der Pendlerhölle    

Von Sebastian Tittelbach

  • Deutsche Post: E-Bike-Leasing und Wäscheservice
  • Westfalen AG: Home Office spart Arbeitsweg
  • Wildling Shoes: Nur alle sechs Wochen in die Firma

Daniel Montua ist erkennbar stolz auf sein E-Bike. Im satten Schwarz, mit kräftigem Profil und Scheibenbremsen parkt es in der Tiefgarage des Posttowers.

Das Modell kostet rund 3.500 Euro, Montua hat es von seinem Arbeitgeber geleast für rund 60 Euro im Monat: "Mit dem Auto zu fahren wäre teurer und beim E-Bike ist sogar ein Wartungsservice dabei", ist Montua zufrieden. Auf zwei Rädern rollt er morgens über die Rheinbrücke an den Autos im Pendlerstau vorbei. 

Unterwegs mit einer Autopendlerin

WDR 5 Morgenecho - Westblick am Morgen 31.10.2019 03:48 Min. Verfügbar bis 30.10.2020 WDR 5 Von Petra Dierks

Download

Parkgebühren subventionieren Jobticket

Das E-Bike-Leasing ist bei der Deutschen Post in Bonn ein Punkt von vielen, um die Mobilität der Mitarbeiter zu verbessern. Das Jobticket ist besonders günstig, weil es durch die Parkgebühren für die Autostellplätze subventioniert wird. Die Arbeitszeiten können sich die Mitarbeiter zwischen 6 Uhr morgens und Mitternacht einteilen, um dem Berufsverkehr zu entgehen. 

Für Cornelia Große vom Campus Management der Deutschen Post gehört auch ein Wäscheservice und der Schumacherdienst zum Mobilitätskonzept, weil sie den Angestellten zusätzliche Fahrten ersparen: "Wir möchten engagierte Mitarbeiter haben, die sich schon auf dem Weg zur Arbeit freuen. Viele verlieren im Stau Zeit und wir haben uns Gedanken gemacht, wie holen wir die Mitarbeiter runter von der Straße."

Zeit gespart durch Home Office 

Bei der Westfalen AG in Münster brauchen Mitarbeiter manchmal gar keinen Schritt auf die Straße zu machen, sie arbeiten tageweise von zuhause aus, wie Katharina Kämper. Die 63jährige pendelt sonst bis zu zwei Stunden täglich zwischen Lienen und Münster: "Diese Zeit gewinne ich, wenn ich von zuhause aus arbeite. Aber es ist auch ein Gewinn an Lebensqualität."

JOBWÄRTS soll Pendlerverkehr im Rheinland reduzieren 00:47 Min. Verfügbar bis 10.10.2020

Vorstellungsgespräche per Videochat

Bei der Firma Wildling Shoes in Engelskirchen arbeitet fast die gesamte Belegschaft mobil. Meetings, Gespräche und selbst Einstellungsgespräche werden virtuell geführt. Nur alle sechs Wochen gibt es Versammlungen für alle Mitarbeiter.

Was die Kollegen bemerkt haben ist, dass man sich ohne direkten Kontakt schnell missverstehen kann. Deswegen gibt es bei Wildling die Regel: Zweimal nachfragen, was gemeint war, erst dann darf man sauer sein. 

Der tägliche Pendlerwahnsinn Westpol 03.11.2019 UT DGS Verfügbar bis 03.11.2020 WDR

Stand: 25.11.2019, 05:01

Weitere Themen