Kölner Feuerwehr appelliert an Falschparker

Feuerwehr Falschparker

Kölner Feuerwehr appelliert an Falschparker

  • Falsch geparkte Autos in Köln behindern Feuerwehr
  • Menschen geraten dadurch in Lebensgefahr
  • Plakat-Kampagne soll aufrütteln

Zu oft behindern falsch geparkte Autos in Köln die Feuerwehr im Einsatz. Weil die großen Fahrzeuge oft feststecken, geraten Menschen in Lebensgefahr. Um für mehr Rücksichtnahme zu werben, hat die Kölner Feuerwehr am Dienstag (15.05.2018) die Plakataktion "Rücksicht... rettet Leben" gestartet.

Zufahrtswege werden blockiert

Denn Falschparker stehen mitten in engen Kreuzungen, blockieren Feuerwehrzufahrten oder halten in zweiter Reihe. Auch beim Parken werden Autofahrer immer rücksichtsloser, sagte ein Feuerwehrsprecher.

Sie gefährden bei einem Einsatz Menschenleben. So wie vor 18 Jahren. Damals war ein 15-jähriger französischer Austauschschüler bei einem Brand im Stadtteil Nippes ums Leben gekommen. Weil Falschparker die Zufahrtswege blockierten, kam die Feuerwehr nicht rechtzeitig durch.

Regelmäßige Kontrollfahrten durch Köln

Feuerwehr Falschparker

Immer wieder behindern Falschparker in Köln die Feuerwehr

Seit dieser Zeit gibt es in Köln spezielle Kontrollfahrten, um rücksichtslose Falschparker zu ermitteln und abzuschleppen. Alleine im vergangenen Jahr verteilte das Ordnungsamt 3.200 Knöllchen, weil Feuerwehrzufahrten zugeparkt waren. 250 Autos kamen an den Haken.

Behindern Falschparker die Feuerwehr auf der Anfahrt, helfen sich die Einsatzkräfte schon mal mit eigenen Mitteln, um die Fahrt fortsetzen zu können. Mit vereinten Kräften wird nicht selten ein Pkw aus dem Weg gehoben.

Stand: 15.05.2018, 12:45