Bonner Einsatzkräfte starten Respektkampagne

Wichtige Vertreter aus Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis posieren mit Respekt-Banner vor Rettungskräften.

Bonner Einsatzkräfte starten Respektkampagne

Die Stadt Bonn und der Rhein-Sieg-Kreis wollen Gewalt gegen Polizisten und Feuerwehrleute verhindern und haben am Montag (11.03.2019) eine Kampagne für mehr Respekt gestartet.

Seit Jahren werden die Einsatzkräfte immer wieder angegriffen. Auch Mitarbeiter von Ordnungsamt und Rettungsdienst sind betroffen.

Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienste fordern mehr Respekt für Einsatzkräfte. Und das nicht nur auf Bannern und Aufklebern: Jeder Angriff soll konsequent verfolgt und bestraft werden. Bisher wurden diese Angriffe nicht wirklich bestraft.

Durchschnittlich einmal pro Tag werden in Bonn Polizisten angegangen. Sie werden beleidigt, bespuckt, getreten oder gar geschlagen. 400 Strafanzeigen hat Polizeipräsidentin Ursula Brohl-Sowa deshalb im letzten Jahr geschrieben. Im Rhein-Sieg-Kreis waren es 150. Aber auch Feuerwehrleute oder Rettungssanitäter, die kommen, um anderen zu helfen, werden vermehrt angegriffen.

Stand: 12.03.2019, 09:43