Ein Stück Brücke geht auf Reisen

Ein Stück der Müngstener hängt an einem Krahn

Ein Stück Brücke geht auf Reisen

Nächtlicher Schwertransport über die Müngstener Brücke: Ein 25 Tonnen schweres Originalbauteil der Brücke ist im Schritttempo von Remscheid nach Solingen gebracht worden.

Es ist halb zwei Uhr nachts, mitten im Wald zwischen Remscheid-Güldenwerth und der Müngstener Brücke. Hier liegt das 25 Tonnen schwere Original-Bauteil der Brücke – ein Stück der ehemaligen Brückenfahrbahn. Es zeigt, wie die Brücke vor der Renovierung ausgesehen hat. Ein Stück Ingenieurs-Baukunst, das in den letzten Jahren aber wohl kaum jemand beachtet hat.

Ein großer Eisenträger wird auf einem Spezialfahrzeug transportiert.

Das Teilstück soll zu einem Denkmal werden

Großen Trubel gab es dann aber in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag. Alles ist ausgeleuchtet, die Strecke gesperrt - damit das alte Fahrbahn-Teil der Müngstener Brücke sicher über die neue renovierte Brücke nach Solingen gebracht werden kann.

Das Original-Brückenstück soll jetzt ein Denkmal werden

Vier Stunden dauert der Transport. Mit einem großen Arbeitskran für Schienenarbeiten wurde das Brückenteil auf einen Waggon gehoben und dann im Schritttempo in 107 Metern Höhe erst einmal nach Solingen-Schaberg gebracht.

Die Müngstener Brücke im Bergischen Land ist die höchste Eisenbahnbrücke Deutschlands. In 107 Metern Höhe überspannt das Bauwerk das Tal der Wupper zwischen Remscheid und Solingen.

Die Müngstener Brücke

Wo genau das schwere Stück als Denkmal aufgestellt wird, ist noch unklar. Klar ist aber, dass es eine Hommage an das Jahrhundert-Bauwerk sein soll, von der Eigentümerin der Brücke, der Deutschen Bahn und dem Förderverein "Welterbe Müngstener Brücke". Außerdem soll die Aktion helfen, die Bewerbung um den Welterbe-Status der Brücke voran zu treiben.

Stand: 22.04.2021, 15:57

Weitere Themen