Medyka, Polen, 25. Februar 2022: Flüchtlinge aus der Ukraine überqueren die polnische Grenze, nachdem Russland eine massive Militäroperation gegen die Ukraine gestartet hat

Remscheid will weitere Geflüchtete aufnehmen

Stand: 04.03.2022, 11:23 Uhr

Die Stadt Remscheid verpflichtet sich, Geflüchtete aus der Ukraine aufzunehmen – das haben am Donnerstagabend alle Parteien im Rat einstimmig beschlossen.

In einer gemeinsamen Resolution verurteilen die Parteien den Angriff der russischen Regierung auf das Schärfste. Die Sorge um die Menschen dort sei groß. In Remscheid seien erst wenige Geflüchtete aus der Ukraine angekommen. Um auch vor Ort besser helfen zu können, will die Verwaltung die Partnerstädte in Polen und der in Slowakei unterstützen, wohin sich bereits Ukrainer:innen gerettet haben.

Koordinierungsstelle eingerichtet

Die Stadt bereitet sich auf einen größeren Zulauf vor und hat eine Koordinierungsstelle eingerichtet. Zunächst sollen 30 Geflüchtete in Remscheid aufgenommen werden, bis Mitte März folgen dann weitere. Die Stadt kann nach eigenen Angaben derzeit 260 Menschen Wohnungen anbieten. Es wird nach weiteren Unterbringungsmöglichkeiten gesucht, außerdem sollen die Betreuungsangebote erweitert werden.

Remscheid will weitere Geflüchtete aufnehmen

Lokalzeit2go - Bergisches Land 04.03.2022 00:33 Min. Verfügbar bis 04.03.2023 WDR Wuppertal Von Julian Nothen


Stadt bittet um Geldspenden

"Die Hilfsbereitschaft in Remscheid ist groß", sagt Oberbürgermeister Burkhardt Mast-Weisz. Er bittet besonders um Geldspenden, um die Menschen zu unterstützen. Der Kirchenkreis Lennep hat dafür ein Spendenkonto eingerichtet. Unter einer zentralen Emailadresse ist die Stadt für alle Fragen und Angebote der Bürger erreichbar.

Weitere Themen