Kölner Museum sucht Kurioses von Rembrandt

Selbstporträt: der junge Rembrandt

Kölner Museum sucht Kurioses von Rembrandt

  • Socken, Tassen und Radiergummis mit Motiven des Künstlers gesucht
  • Museum widmet sich dem 350. Todestag von Rembrandt
  • Ausstellungen, Vorträge, Veranstaltungen und Workshops geplant

Das Kölner Wallraf-Richartz-Museum plant zum 350. Todestag des niederländischen Künstlers verschiedene Ausstellungen, Vorträge, Veranstaltungen und Workshops. Los geht es mit einer Sonderpräsentation "Rembrandt-Mania". Dazu sucht das Museum Kuriositäten, die mit dem berühmten Niederländer zu tun haben. Ganz gleich ob Socken, Gläser, Radiergummi oder Geschirr. Das Museum stellt alle Objekte und Produkte aus, um den Mythos Rembrandt in der heutigen Zeit zu verdeutlichen.

Inside Rembrandt 1606 - 1669

Alle Leihgeber, die bei dieser Aktion mitmachen, erhalten für ihre Unterstützung freien Eintritt und nehmen an einer Verlosung teil. Das Wallraf-Richartz-Museum widmet dem niederländischen Maler darüber hinaus eine große Ausstellung mit dem Titel "Inside Rembrandt" (1. November 2019 bis 1. März 2020). Ferner hat das Haus einen eigenen Blog eingerichtet. Dort werden jede Woche neue Geschichten, Interviews und Forschungsergebnisse rund um den Maler gepostet.

Rembrandts "Nachtwache"

Rembrandt Harmenszoon van Rjin wurde am 15. Juli 1606 in Leiden geboren. Er gilt als einer bedeutendsten und bekanntesten niederländischen Künstler des Barocks. Zu seinen bekanntesten Arbeiten gehört die Nachtwache. Rembrandt starb am 4. Oktober 1669 in Amsterdam.

Stand: 09.04.2019, 08:13