Razzien in Kölner Nagelstudios und Umgebung

Razzia in Kölner Nagelstudio

Razzien in Kölner Nagelstudios und Umgebung

Mehr als sechzig Mitarbeiter des Zollamtes überprüfen bis zum Abend zahlreiche Nagelstudios in Köln, Leverkusen, Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis. Dabei geht es um mögliche Schwarzarbeit.

Schon am Vormittag wurden die Beamten in Köln-Mülheim fündig: In einem Nagelstudio an der Einkaufsstraße konnten sich sieben Mitarbeiter nicht ausweisen. Inzwischen hat sich der Verdacht bestätigt, dass sie sich hier illegal aufhalten und schwarz arbeiten.

Nach Auskunft der Zollbeamten handelt es sich oft um Frauen aus Vietnam, die über Russland, Polen und Berlin eingeschleust werden. Am Ende landen sie dann häufig in der Zwangsprostitution oder in Nagelstudios und bekommen noch nicht mal den Mindestlohn gezahlt.

Im Zuge der Razzia wurden außerdem noch fünf weitere illegal beschäftigte, vietnamesische Frauen in mehreren Nagelstudios in Leverkusen und Bonn entdeckt. Insgesamt wurden rund 20 Objekte im Rheinland von den Beamten durchsucht.

Stand: 23.09.2021, 15:15