LKA wirft Familienclan Betrug und Menschenhandel vor

Das Landeskriminalamt in Düsseldorf von außen mit Schild

LKA wirft Familienclan Betrug und Menschenhandel vor

Von Helga Hermanns

  • Schlag gegen organisierte Kriminalität
  • LKA durchsuchte 48 Wohnungen
  • Sieben Festnahmen

Mit Razzien in Düren, Aachen, Köln, Hückeswagen, Datteln, Bergisch Gladbach, Bergheim und in Hessen am Dienstag (16.06.2020) ist dem Landeskriminalamt NRW ein Schlag gegen die organisierte Kriminalität gelungen. Die Einsatzkräfte nahmen sieben Männer im Alter zwischen 30 und 50 Jahren fest.

Hauptbeschuldigter aus Düren

Fünf Beschuldigte sitzen seit Dienstag (16.06.2020) in Untersuchungshaft. Zwei weitere Männer wurden am Mittwoch (17.06.2020) dem Haftrichter vorgeführt. Als Hauptbeschuldigter gilt ein 47 Jahre alter Mann aus Düren. Ihm werden unter anderem Steuerhinterziehung, Sozialleistungsbetrug, Menschenhandel und Zwangsarbeit vorgeworfen

Stundenlöhne von weniger als fünf Euro

Der Mann soll mit Familienmitgliedern Abbruchunternehmen betrieben haben. In den letzten sechs Jahren sollen damit nach Ermittlungen des LKA Umsätze in siebenstelliger Höhe erzielt worden sei. Dennoch sollen die Beschuldigten Sozialleistungen kassiert haben.

Weiter lautet der Vorwurf, die in den Unternehmen beschäftigten Arbeiter hätten Stundenlöhne von teils weniger als fünf Euro erhalten. Sie waren den Ermittlungen zufolge weder sozialversichert noch bei den Finanzbehörden gemeldet.

Wuchermieten von Arbeitern verlangt

Wie das LKA weiter bekanntgab, kaufte der Hauptbeschuldigte mit den Firmeneinnahmen Immobilien im Dürener Norden. Dort soll er die Arbeiter, die ausschließlich aus Osteuropa stammen, zu Wuchermieten untergebracht haben.

Außerdem habe sich bei den Ermittlungen der Verdacht des Drogenhandels mit Schwerpunkt in Düren erhärtet, berichten die Ermittler.

Umfangreiches Beweismaterial gesichert

Bei den Durchsuchungen sicherten die Ermittler des LKA, des Zolls und der Steuerfahndung Düsseldorf im Auftrag der Staatsanwaltschaft Aachen umfangreiches Beweismaterial. Darunter größere Mengen Bargeld, Handys, Computer und Festplatten. Vier Immobilien im Gesamtwert von 480.000 Euro und drei Fahrzeuge wurden beschlagnahmt.

Razzia organisierte Kriminalität

00:31 Min. Verfügbar bis 17.06.2021

Stand: 17.06.2020, 14:37