Kampfhund erschossen: Razzia im Kölner Rockermilieu

Razzia in Köln-Vingst mit Rockern

Kampfhund erschossen: Razzia im Kölner Rockermilieu

Wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz haben Spezialeinheiten der Polizei am Dienstag (28.05.2019) in Köln-Vingst ein Rocker-Vereinsheim durchsucht.

Ein 36-Jähriger aus der Führungsriege der "Iron Bulls" wurde laut Polizei festgenommen. Er habe dauerhaft auf dem Gelände gelebt.

Bei der Durchsuchung sei Munition sichergestellt worden, scharfe Waffen seien jedoch nicht gefunden worden. Beamte erschossen den Angaben zufolge einen Kampfhund, der die Einsatzkräfte zuvor angegriffen haben soll.

Stand: 28.05.2019, 21:22