Clankriminalität: Razzia in Langenfeld

Polizeibeamter mit beschlagnahmtem Shishatabak

Clankriminalität: Razzia in Langenfeld

  • Shisha-Bars und Wettbüro kontrolliert
  • Treffpunkte für Clanmitglieder
  • Drei Bars sofort geschlossen

In einem gemeinsamen Einsatz von Polizei, Zoll, Ordnungsamt und Bauaufsicht haben Einsatzkräfte am Freitag (12.07.2019) mehrere Shisha-Bars, Gaststättenbetriebe sowie ein Wettbüro in Langenfeld kontrolliert.

Alle sieben Einrichtungen gelten laut Polizei als Treffpunkt für Menschen, die im Zusammenhang mit Clankriminalität stehen und wurden deswegen schon länger von den Behörden beobachtet. 

Drei Objekte geschlossen

Eine Shisha Bar, eine Gaststätte und ein Wettbüro wurden nach der Überprüfung sofort geschlossen. Zollfahnder stellten bei der Razzia unter anderem rund 15 Kilo unversteuerten Tabak sicher. Es gab mehrere Strafanzeigen wegen Schwarzarbeit oder Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Die beteiligten Behörden zogen am Ende des gemeinsamen Einsatzes eine positive Bilanz. Die dabei gewonnenen Erkenntnisse würden nun weiter zusammengetragen und dienten der Polizei dabei, die kriminellen Strukturen besser zu verstehen. Die Polizei werde auch in Zukunft im Rahmen der "Null-Toleranz-Strategie" gegen Clan-Kriminalität vorgehen.

Stand: 13.07.2019, 09:10