Feuerwehrkräfte bekämpfen von einer Drehleiter einen Brand auf einem Schrottplatz

Brand zwischen Neuss und Kaarst: Nachlöscharbeiten abgeschlossen

Stand: 23.09.2022, 16:49 Uhr

Ein Brand auf einem Schrottplatz zwischen Neuss und Kaarst hat am Donnerstagabend eine mächtige Rauchsäule erzeugt. Inzwischen ist das Feuer komplett gelöscht.

Nach Angaben der Feuerwehr standen unter anderem auch Autoreifen, Schrott und Überseecontainer auf dem Areal in Flammen. Eine Ausbreitung des Brandes konnte aber verhindert werden, wie ein Sprecher erklärte. Die Brandursache sei noch unklar.

Ein Feuerwehrmann verletzt

Am frühen Freitagmorgen teilte die Feuerwehr mit, dass der Großbrand unter Kontrolle sei. Insgesamt waren 130 Feuerwehrleute im Einsatz, einer von ihnen sei bei den Löscharbeiten verletzt worden. Der Mann konnte mittlerweile aber wieder aus dem Krankenhaus entlassen werden.

Die Nachlöscharbeiten gingen bis in den Freitag: Die Schrottgegenstände seien durch die Hitze zusammengeschmolzen und mussten zunächst abgetragen werden, um kleinere Flammen und Glutnester zu finden. Mittlerwile sind alle Arbeiten abgeschlossen.

Nach Brand auf Schrottplatz: Nachlöscharbeiten dauern an

00:20 Min. Verfügbar bis 23.09.2023


Warnung über App "Nina"

Aufgrund der starken Rauchentwicklung war die Bevölkerung über die Warn-App "Nina" vorsorglich aufgefordert worden, Fenster und Türen geschlossen zu halten.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Um 20.20 Uhr gab es am Donnerstag bei Twitter den Hinweis der Stadt Kaarst, dass die Rauchwolke in Richtung Kreis Viersen abgezogen sei. "Seit Sonnenuntergang sinkt sie über dem Kaarster Osten ab. Insbes. hier bitte, Fenster und Türen geschlossen halten. Die Luftmessungen zeigen keine signifikanten Belastungen."

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Zu sehen war der Rauch bis Düsseldorf und Krefeld. Nach Angaben der Polizei Düsseldorf, die für Autobahnen in dem Bereich zuständig ist, war eine zunächst angedachte Sperrung der nahe gelegenen A57 nicht nötig.

Über dieses Thema haben wir am Freitagabend im WDR-Fernsehen in der Lokalzeit aus Düsseldorf berichtet:

Brand zwischen Neuss und Kaarst

03:03 Min. Verfügbar bis 25.09.2023