Raubüberfall mit Kettensäge: Hohe Haftstrafen für Selbstjustiz

Raubüberfall mit Kettensäge: Hohe Haftstrafen für Selbstjustiz

Von Ulrike Schödel

  • Nächtlicher Raubüberfall mit Kettensäge
  • Angeklagte wollten sich rächen
  • Hohe Haftstrafen für beide Männer

Nach einem nächtlichen Raubüberfall mit einer Kettensäge hat das Bonner Landgericht am Mittwoch (13.03.2019) zwei junge Männer aus Hennef wegen versuchter, besonders schwerer räuberischer Erpressung sowie gefährlicher Körperverletzung zu fünfeinhalb sowie vier Jahren und drei Monaten Haft verurteilt.

Überfall mit Kettensäge und Messer

Sicher ist, so die Kammer, dass die beiden 29 und 24 Jahre alten Angeklagten sich rächen wollten, als sie in der Nacht zum zweiten Weihnachtsfeiertag 2016, gegen 4 Uhr morgens, die Tür zu der Wohnung eines 20-jährigen Dealers eingetreten und ihn sowie einen 19-jährigen Freund mit einer Kettensäge und einem Messer bedroht und Geld gefordert hatten. Ob die beiden Angeklagten bei dem nächtlichen Besuch auch Horrorclown-Masken - wie ursprünglich angeklagt - getragen hatten, konnte im Prozess nicht geklärt werden. Die beiden ansonsten geständigen Täter hatten entschieden bestritten, überhaupt Masken getragen zu haben.

Hintergrund der Tat: Der ältere Angeklagte hatte wenige Stunden zuvor bei dem Dealer für 20 Euro Marihuana von äußerst schlechter Qualität offenbar ohne Wirkstoff gekauft, dafür sollte der 20-Jährige offenbar büßen.

Offenbar Akt der Selbstjustiz

"Einen solchen Akt der Selbstjustiz, den können wir nicht dulden", hieß es im Urteil. Das Gericht warf den Angeklagten das "äußerst brutale Szenario" vor, in der Nacht mit einer Kettensäge aufzutauchen, die auch noch angeworfen worden war: "Ein wahnsinniges Missverhältnis zwischen dem Anlass und dem, was geschehen ist."

Einer der Überfallenen erlitt zahlreiche Schürf- und Schnittwunden und eine Nasenbeinfraktur, der andere musste wegen einer Handverletzung genäht werden. Wegen der eigenen Drogengeschäfte hatten die Opfer die Polizei erst nach Stunden über den Raubüberfall informiert.

Stand: 13.03.2019, 16:51