Symbolbild Blaulicht Polizei

Räubertrio verletzt Opfer in Köln lebensgefährlich - Zeugen gesucht

Stand: 30.09.2021, 10:20 Uhr

Am vergangenen Wochenende sollen drei Täter im Zülpicher Viertel mindestens drei brutale Überfälle begangen haben. Nachdem die Polizei erste Details bekannt gegeben hatte, hat sich jetzt ein weiteres Opfer gemeldet.

Auf der Suche nach drei Tätern, die in der Nacht auf Sonntag mehrere Raubüberfälle auf Passanten in Köln verübt haben sollen, hat die Polizei neue Hinweise bekommen. Zunächst war man von zwei Vorfällen ausgegangen, jetzt habe sich allerdings ein weiteres Opfer gemeldet.

Der 36-Jährige wurde offenbar gegen 1.15 Uhr auf der Trierer Straße von den Tatverdächtigen niedergeschlagen und beraubt, hatte die Tat aber nicht angezeigt. Die Täter scheinen dann weiter in die Moselstraße gezogen zu sein und sollen dort einem 15-Jährigen sein Mobiltelefon geklaut haben, so die zeitliche Rekonstruktion. Um kurz nach zwei Uhr trafen sie dann offenbar, ebenfalls auf der Mosestraße, auf einen 22-Jährigen und verletzten ihn so schwer, dass er im Laufe des Tages im Krankenhaus reanimiert werden musste. In der Klinik versorgten Ärzte eine circa 20 Zentimeter lange, stark blutende Schnittwunde am Kopf des Opfers.

Weitere Zeugen dringend gesucht

Die Täter sollen zwischen 18 und 20 Jahre alt sein und schwarze, an den Seiten sehr kurz rasierte Haare haben. Sie waren in Jogginghosen unterwegs. Einer von ihnen trug eine graue Basecap mit dem Schirm nach hinten auf dem Kopf, sagt die Polizei. Die Täter haben in der Tatnacht mindestens ein Mobiltelefon, Kopfhörer von Apple, Bargeld, eine dunkle Bauchtasche sowie eine schwarze 1. FC Köln-Basecap mit einem weißen "Hennes" als Aufdruck gestohlen.

Hinweise von Zeugen nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 0221 229-0 oder per Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de entgegen.

Weitere Themen