Anwohner klagen über Ratten in Leverkusen

Ratte

Anwohner klagen über Ratten in Leverkusen

Von Frank Piotrowski

In den Leverkusener Ortsteilen Manfort, Rheindorf und Alkenrath beklagen sich die Anwohner über eine Rattenplage. Die Stadt Leverkusen will jetzt dagegen vorgehen.

Noch in diesem Jahr soll dem Rat ein Konzept zur Bekämpfung der Rattenplage vorgelegt werden. Weggeworfene Lebensmittelreste und verdreckte Müllplätze sind nach übereinstimmender Meinung von Anwohnern und der Verwaltung häufig Ursache für die ungewünschten Besuche der Nagetiere.

Gelbe Säcke machen Probleme

Hayati Keskin wohnt in einer Wohnung der Leverkusener Wohnungsgesellschaft WGL. Schon seit Längerem ist er verzweifelt über die vielen Nagetiere, die seine Nachbarschaft in Manfort aufsuchen. Weil die Tiere nachtaktiv sind, begegnen er und seine Nachbarn ihnen vor allem in den Abendstunden. Deshalb hat er bereits die Politiker mehrerer Parteien angeschrieben.

Trotz einiger Bemühungen ist aus seiner Sicht das wichtigste Problem noch nicht gelöst. Es betrifft die Entsorgung der gelben Säcke. Die bieten den Tieren oft einen Festschmaus, weil sie in vielen Fällen Lebensmittelreste enthalten.

"An jedem Müllplatz haben die Ratten sich hier eingenistet. Die haben Nester gebaut unter den Ziegelsteinen. Ich habe Bilder, da ist hier alles voll mit gelben Säcken und Ratten", erzählt Hayati Keskin. Auch Anwohnerin Maria Hotea kann von dem Rattenproblem in Leverkusen berichten: "Also mir ist auch oft der Müllbeutel aus der Hand gefallen, weil ich mich erschrocken habe, weil sie aus den Mülltonnen gesprungen sind oder aus den Büschen. Es ist sehr unangenehm."

Stadt hat Rattenproblem erkannt

Ein Schild weist auf das Fütterungsverbot von Ratten hin

Schilder am Bahnhof sollen helfen

Die Stadt Leverkusen bestätigt das Rattenproblem in Manfort, Rheindorf und Alkenrath. Auch am Leverkusener Busbahnhof habe es eine Rattenplage gegeben, bestätigt uns der stellvertretende Leiter des Ordnungsamtes Steffen Franzkowski. Nach Auslegen von Ködern und Rattenfallen habe sich die Situation dort verbessert. Außerdem hängen am Busbahnhof Schilder, die die Menschen auffordern, keine Essensreste wegzuwerfen. Denn die könnten die Ratten anlocken.

Gelbe Tonnen für Mehrfamilienhäuser geplant

Hayati Keskin glaubt, dass so das Problem in Manfort nicht gelöst wird. Solange der Müll in Leverkusen in einen gelben Sack und nicht in eine gelbe Tonne kommt, werden die Ratten bleiben, sagt er. Und viele der Tiere gingen auch nicht in die Fallen. Dafür seien sie viel zu schlau. Die Wohnungsgesellschaft WGL teilte dem WDR am Abend mit, dass Mehrfamilienhäuser ab kommendem Jahr auch in Leverkusen gelbe Tonnen bekommen können. Damit wäre dann ein Großteil des Problems gelöst.

Stand: 14.10.2021, 18:29

Weitere Themen