Mitarbeiter von Esprit vor der Ratinger Esprit-Zentrale.

Streik bei Esprit: Mitarbeiter demonstrieren in Ratingen für Tarifvertrag

Stand: 21.04.2022, 13:30 Uhr

Vor dem Outlet Center in Ratingen haben Mitarbeiter von verschiedenen Esprit-Filialen eine Rückkehr zum Tarifvertrag gefordert. Diesen hatte das Unternehmen 2020 gekündigt.

Beschäftigte aus Esprit-Filialen in Münster, Düsseldorf, Oberhausen und dem Outlet Center in Ratingen haben am Donnerstag ihre Arbeit niedergelegt und sich zu einer gemeinsamen Kundgebung in Ratingen getroffen. Die Gewerkschaft Verdi hatte dazu aufgerufen, um vor der nächsten Tarif-Verhandlung am 26. April den Druck zu erhöhen.

Keine Lohnerhöhungen seit 2020

Mitarbeiter von Esprit mit Westen, Fahnen und Spruchbändern in Ratingen.

Mitarbeiter von Esprit mit Westen, Fahnen und Spruchbändern in Ratingen.

"Seit über einem Jahr fordern die Beschäftigten bei Esprit eine Rückkehr ihres Unternehmens in die Tarifbindung. Denn nur durch geltende Tarifverträge sind existenzsichernde Entgelte garantiert und die Beschäftigten vor Altersarmut geschützt. Deshalb kämpfen Kolleginnen und Kollegen weiter für die Anerkennung der Tarifverträge des Einzelhandels NRW", sagte Verdi-Verhandlungsführerin Silke Zimmer im Vorfeld.

Während die Löhne der Beschäftigten mit Tarifbindung im Einzelhandel nach Verdi-Angaben seit 2020 um 4,7 Prozent gestiegen sind, gab es für die Beschäftigten von Esprit keine Erhöhung.

Über dieses Thema berichtete das WDR-Fernsehen am 21.04.2022 in der Lokalzeit aus Düsseldorf um 19.30 Uhr.

Streik bei Esprit

00:36 Min. Verfügbar bis 22.04.2023