Sprockhövel: Rathaus-Computer seit Tagen lahmgelegt

Computer-Probleme im Sprockhöveler Rathaus

Sprockhövel: Rathaus-Computer seit Tagen lahmgelegt

  • Stadtverwaltung Sprockhövel seit einer Woche mit Server-Problemen
  • Ursachensuche bislang ergebnislos
  • Anzeige beim Landeskriminalamt erstattet

Am Mittwoch (10.07.2019) kamen keine Mails mehr an. Das war erst der Anfang eines ernstzunehmenden Computerproblems, das es im Rathaus Sprockhövel in diesem Ausmaß noch nicht gegeben hat. Denn nicht nur der E-Mail-Server ließ sich nicht mehr starten. Auch die sonstigen Rathaus-Server waren scheinbar tot.

Stadt schaltet externe Experten ein

Computer-Probleme im Sprockhöveler Rathaus

Den Verantwortlichen im Rathaus war schnell klar: Das Problem ist zu groß, die eigene EDV-Abteilung aber zu klein. Deshalb hat die Stadt externe IT-Experten engagiert. Sie haben in den vergangenen Tagen einen neuen städtischen Server aufgebaut. Dadurch können immerhin die Bürgerbüros seit Dienstag (16.07.2019) wieder weitgehend normal arbeiten.

Analog statt digital

Computer-Probleme im Sprockhöveler Rathaus

Bis dahin mussten die Mitarbeiter mit klassischen Vordrucken arbeiten, die handschriftlich ausgefüllt wurden. Der Betrieb in den Bürgerbüros war daher nur eingeschränkt möglich. Viele Bürger hätten aber Verständnis gezeigt, so der Bürgermeister. Seine Mitarbeiter der EDV-Abteilung müssen jetzt 650 Computer komplett neuinstallieren.

Entstandener Schaden noch unklar

Trojaner, Virus, Wurm oder Malware: Über die Ursache für den Server-Zusammenbruch rätseln die Verantwortlichen noch. Unbeantwortet bleibt auch die Frage, welcher Schaden entstanden ist. Persönliche Daten von Bürgern sind nach Angaben eines Rathausmitarbeiters aber anscheinend nicht gestohlen worden. Die Stadtverwaltung hat dennoch Anzeige beim Landeskriminalamt gestellt.

Stand: 16.07.2019, 14:41