Düsseldorfer Rat beschließt Milliarden-Etat

Haushaltsdebatte im Düsseldorfer Rathaus 05:01 Min. Verfügbar bis 14.12.2019

Düsseldorfer Rat beschließt Milliarden-Etat

  • Zwölf-Stunden-Sitzung zum Haushalt für 2019
  • Gesamtvolumen über 2,9 Milliarden Euro
  • Stadt kauft Fotografien für acht Millionen Euro

Der Düsseldorfer Stadtrat hat am Donnerstag (13.12.2018) in einer rund zwölfstündigen Marathonsitzung den Haushalt für 2019 beschlossen. Der Etat weist ein Volumen von 2,93 Milliarden Euro aus und ist ausgeglichen.

Für den Haushalt stimmte die knappe Mehrheit des Ampelbündnisses aus SPD, Grünen und FDP. CDU, Linke und die Freien Wähler waren dagegen.

600 Millionen Euro für Soziales

Investiert werden im kommenden Jahr mehr als 408 Millionen Euro, davon allein gut 161 Millionen für die Schulen. Für soziale Leistungen stehen außerdem fast 600 Millionen Euro zur Verfügung.

Ebenfalls ein neues Rekord-Niveau erreicht der Bereich Kinder, Jugend und Familienhilfe mit gut 558 Millionen Euro. Trotz aller Ausgaben bleibt noch etwas übrig: Knapp zweieinhalb Millionen Euro will die Stadt in die Rücklage packen.

3.000 Fotografien werden angekauft

Beschlossen wurden unter anderem ein neues Mehrgenerationenbad für Benrath mit einem Vitalwarmwasser- und einem Solebecken.

Außerdem hat der Stadtrat zugestimmt, rund 3.000 Fotografien aus der Berliner Sammlung Kicken zu kaufen. Einen Teil der Arbeiten kauft die Stadt für den Kunstpalast, darunter sind Werke von Man Ray, August Sander und Helmut Newton. Rund acht Millionen Euro will die Stadt für die Bilder bezahlen.

Kritik von der Opposition

In der Diskussion um den Haushalt rechnete die Opposition mit der Ampelkoalition ab. Oppositionsführer Rüdiger Gutt von der CDU bezeichnete die Koalition als "missglückte Paartherapie". Er sprach von "Chaos" und "tiefen Gräben" zwischen den Parteien.

Thomas Geisel

Düsseldorfs Oberbürgermeister Thomas Geisel

SPD, Grüne und FDP sahen das völlig anders, dankten Oberbürgermeister Thomas Geisel für die gute Zusammenarbeit und lobten den ausgeglichenen Haushalt.

Stand: 14.12.2018, 07:47